Letzte Aktualisierung: um 9:14 Uhr
Partner von  

I-Plane

Chinesische Forscher entwerfen Über-Concorde

Chinesische Wissenschaftler haben einen Hyperschalljet entworfen. Er soll deutlich schneller fliegen als einst die Concorde und für Passagiere bequemer sein.

China Science Press

I-Plane. Der Name stammt vom Schatten, den das Flugzeug wirft und wie ein I aussehen soll.

Überschallfliegerei ist plötzlich wieder im Gespräch. Verschiedene Unternehmen arbeiten derzeit an Projekten für superschnelle Flieger. Sie sind unterschiedlich weit. Am populärsten ist wohl derzeit die amerikanische Boom. Sogar Qatar-Airways-Chef Akbar Al Baker hat Interesse an dem Flugzeug.

Nun wollen auch Chinesen beim Rennen um den besten Überschalljet dabei sein. I-Plane heisst das Modell, das Forscher der Chinese Academy of Sciences jetzt im Magazin Physics, Mechanics and Astronomy vorstellten. Sie haben Erfahrung in der Materie. Die Wissenschaftler sind auch ins chinesische Forschungsprogramm für superschnelle Lenkflugkörper involviert.

Erstes Modell getestet

Eine kleinere Version des Überschallflugzeuges habe man bereits in einem Windkanal getestet. Dabei habe man es auf eine simulierte Geschwindigkeit von 8600 Kilometer pro Stunde gebracht, erklären sie. Das Modell habe «erstaunlich gut funktioniert», so Teamleiter Cui Kai gemäß der Zeitung South China Morning Post. Der Auftrieb sei sehr hoch, der Luftwiderstand tief.

Das I-Plane soll dereinst etwa 6000 Kilometer pro Stunde schnell sein. Zum Vergleich: Die Concorde schaffte 2179 km/h. Mit der geplanten Geschwindigkeit würde das Flugzeug die Reise von Peking nach New York in zwei Stunden schaffen. Derzeit dauert sie 13 Stunden.

Rund 50 Passagiere

Damit wäre das chinesischen I-Plane ein sogenanntes Hyperschallflugzeug. Hyperschall bezeichnet man den Bereich ab mehr als fünffacher Schallgeschwindigkeit. Zusätzlich soll die Reise komfortabler sein, denn: Zwei Schichten von Flügeln sollen die Turbulenzen mindern. Der Jet ist auf 50 Passagiere ausgelegt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.