Letzte Aktualisierung: um 18:36 Uhr
Partner von  

Äthiopien

Heuschreckenschwarm bringt Piloten in Probleme

Eine Boeing 737 von Ethiopian Airlines flog im Landeanflug in einen Schwarm Wanderheuschrecken. Das stellte die Piloten vor Probleme.

Twitter

Die getroffene Boeing 737 von Ethiopian Airlines: Spuren von Zusammenstößen.

Wanderheuschrecken sind keine gern gesehenen Gäste. Ein Schwarm kann aus mehr als einer Milliarde Tiere bestehen. Da jede der Heuschrecken täglich Pflanzen im Umfang ihres eigenen Körpergewichts vertilgt, können die Tiere ganzen Regionen beträchtlichen wirtschaftlichen Schaden zufügen. Doch sie können auch Flugzeuge behindern, wie sich vergangene Woche in Äthiopien zeigte.

Eine Boeing 737-700 von Ethiopian Airlines war am Donnerstag (9. Januar) im Landeanflug auf Dire Dawa. Da geriet sie in einen Heuschreckenschwarm. Die Tiere gelangten in die Triebwerke und begannen, die Windschutzscheibe zu verkleben. Die Sicht der Piloten wurde dadurch zunehmend eingeschränkt, weil sich die zerschmetterten Heuschrecken nicht wegwischen ließen. Und ein Instrumentenlandesystem besitzt der Airportnicht. Nach zwei misslungenen Landeversuchen wich die 737 nach Addis Abeba aus, wo die Landung problemlos gelang.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.