Letzte Aktualisierung: um 13:31 Uhr
Partner von  

Meilenprogramm

Hacker greifen Japan Airlines an

750'000 Kunden von Japan Airlines wurden Opfer eines Hackerangriffs. Dieser zog sich über mehrere Wochen hin. Vor allem Vielflieger sind betroffen.

Japan Airlnes

Kundenkarte von Japan Airlnes: Hacker waren scharf auf die Daten.

750’000 Kunden von Japan Airlines wurden Opfer eines Hackerangriffs. Dieser zog sich über mehrere Wochen hin. Vor allem Vielflieger sind betroffen.Wer am Vielfliegerprogramm von Japan Airlines teilnimmt, muss um seine Daten bangen. Wie die Fluggesellschaft bestätigt, wurde sie Opfer eines Hacker-Angriffs. Die persönlichen Informationen von rund 750’000 Kunden könnten davon betroffen sein. Bereits seit dem 18. August hatten die Hacker offenbar Zugang zu den Servern von JAL.

Ob auch Kreditkartenangaben und Passwörter betroffen sind, weiß man bei JAL noch nicht. Aber Daten sind Gold, egal welcher Art sie sind. Wie die Agentur Kyodo berichtet, sollen Namen, Geburtsdatum, Wohnadresse und E-Mail-Adressen der Teilnehmer des Meilenprogramms vom Datenklau betroffen sein. Wo sich die Diebe befinden, ist nicht bekannt. Man wisse nur, dass der Server, welche die Daten empfangen habe, in Hong Kong stationiert sei.

Bei JAL erst spät bemerkt

JAL hat erst am 19. September, rund einen Monat nach dem ersten Angriff, bemerkt, dass etwas nicht stimmt. Die Server des Kundenservice-Programms der Fluggesellschaft waren an diesen Tagen extrem langsam. Daher begann man, die Sache unter die Lupe zu nehmen. Am 22. September konnte man den Hackern dann offenbar Einhalt gebieten. Aber alleine in diesen zwei Tagen stahlen die Diebe Daten von 190’000 Kunden. 21’000 wurden an den «feindlichen» Server in Hong Kong geschickt.

Japan Airlines erklärt in einer Mitteilung, dass man alles mögliche tue, um so einen Zwischenfall in Zukunft zu verhindern. Man habe die gefährdeten Computer nun so blockiert, dass sie keinen Kontakt mehr zu externen Servern aufbauen könnten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.