Letzte Aktualisierung: um 9:14 Uhr
Partner von  

Neue Strategie

Gulf Air will nach Nordamerika

Bahrains Nationalairline fliegt in diesem Jahr acht neue Ziele an und bekommt neue Jets von Boeing und Airbus. Bis 2023 hat Gulf Air aber noch größere Ziele.

Gulf Air

Flugzeug von Gulf Air: Neue Routen 2018.

Der kroatische Chef Krešimir Kučko treibt den Wandel bei Gulf Air voran. Von 39 bestellten Airbus- und Boeing-Jets sollen sieben noch vor Ende des Jahres bei der Nationalairline Bahrains eintreffen, kündigte er bei der Vorstellung der neuen Strategie am Sonntag (25. Februar) an: fünf Boeing 787-9 Dreamliner und zwei Airbus A320 Neo.

«Mit dieser Entwicklung zeichnet sich eine große positive Veränderung ab», schreibt die Fluglinie. Die neue Flotte werde ausgestattet sein mit ausgezeichneten Produkten und Services an Bord. «Das neue Business-Class-Angebot von Gulf Air wird mit den First-Class-Standards anderer Fluggesellschaften konkurrieren», gibt sich die Airline wenig bescheiden. Auch in der Economy Class werde man den Komfort erhöhen.

Neue Ziele 2018

Zurzeit betreibt Gulf Air eine reine Airbus-Flotte, bestehend aus 16 Airbus A320-200, sechs A321-200 und sechs A330-200. Kučko sitzt seit November 2017 auf dem Chefsessel der Fluggesellschaft, die lange Zeit rote Zahlen geschrieben hatte. Nun kündigte der Ex-Chef von Croatia Airlines an, mit den neuen Fliegern auch das Netzwerk zu erweitern.

So will Gulf Air 2018 acht neue Ziele anfliegen: Bangalore und Kozhikode in Indien, Abha und Tabuk in Saudi-Arabien, Alexandria und Sharm El Sheikh in Ägypten sowie Baku in Aserbaidschan und Casablanca in Marokko. Außerdem plante die Fluglinie, auch bisherige Routen mit zusätzlichen Flügen zu stärken, besonders im Sommer.

Nordamerika im Visier

Kučko gab auch einen Einblick in die weitere Planung: In den Jahren 2019 bis 2023 will man die regionalen Basen stärken und dann das Netzwerk mit neuen Zielen rund um den Globus ausbauen. Das beinhalte den asiatisch-pazifischen Raum, Europa, Afrika, den indischen Subkontinent und zuletzt auch Nordamerika. 2023 will Gulf Air 60 Destinationen anfliegen.

Der Airline-Chef kündigte außerdem an, schon sehr bald einen neuen Markenauftritt vorzustellen. Das neue Design soll die «Gulf Air von morgen» repräsentieren.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.