Letzte Aktualisierung: um 22:33 Uhr
Partner von  

Flüge nach Guadeloupe und Martinique

Air Belgium fliegt jetzt in die andere Richtung

Die belgische Fluggesellschaft kehrt ins Liniengeschäft zurück. Air Belgium fliegt aber nicht mehr nach Asien, sondern auf die Kleinen Antillen.

Air Belgium

Airbus A340 von Air Belgium: Künftig unterwegs gen Westen.

Die Grundidee war es, Belgien mit Asien zu verbinden. Als erste Strecke bot Air Belgium Flüge zwischen Charleroi und Hongkong an. Den größten Kontinent der Welt deckt Konkurrentin Brussels Airlines nämlich nicht ab.

Doch das Geschäftsmodell erwies sich schnell als nicht nachhaltig. Vergangenen Herbst stellte die neue Fluggesellschaft die Linienflüge nach wenigen Monaten wieder ein. Die geplante Wiederaufnahme der Asienflüge diesen Sommer sagte sie im März ebenfalls ab. Sie arbeitet seither als Wet-Lease-Anbieterin.

Auch deutsche Passagiere im Visier

Doch jetzt kündigt Air Belgium an, wieder ins Liniengeschäft einzusteigen. Dieses Mal geht es aber nicht nach Osten, sondern nach Westen. Die Fluggesellschaft bedient ab dem 7. Dezember zwei Mal pro Woche die Kleinen Antillen. Von Charleroi geht es immer mittwochs und samstags zuerst nach Pointe-à-Pitre auf Guadeloupe und danach weiter nach Fort-de-France auf Martinique und von dort zurück nach Belgien.

Auf der Strecke setzt Air Belgium einen ihrer Airbus A340 mit drei Klassen ein. Man spreche mit dem neuen Angebot nicht nur Belgier an. Auch für Niederländer, Luxemburger und Bewohner im Nordwesten Deutschlands sei Charleroi gut zu erreichen, so Air Belgium.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.