Letzte Aktualisierung: um 20:57 Uhr
Partner von  

Drohung von Spanien

Gibraltar könnte britische Luftfahrt behindern

Spanien droht dem Vereinigten Königreich: Nur wenn der Flughafen Gibraltar ausgeklammert wird, sagt Madrid Ja zu einem Verbleib im gemeinsamen europäischen Luftverkehrsraum.

Gibraltar Airport/H.M. Government of Gibraltar

Flughafen Gibraltar: Ein ewiger Zankapfel.

Es geht um winzige 6,5 Quadratkilometer – also um eine Fläche kleiner als der Berliner Ortsteil Steglitz. Und doch wird seit 313 Jahren darum gestritten. 1704 trat Spanien Gibraltar an das Vereinigte Königreich ab. Bis heute bereut das südeuropäische Land diesen Deal und versucht ihn mit allen Mitteln rückgängig zu machen – zuerst militärisch, in der Neuzeit politisch. Dennoch kommt es auch jetzt noch ab und an zu Scharmützeln in den Gewässern

Und nun will Spanien Gibraltar als Joker in den Brexit-Verhandlungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union nutzen. London will unbedingt erreichen, dass das Land auch nach dem Austritt in der European Common Aviation Area bleibt. Für die britischen Fluggesellschaften ist die Teilnahme am gemeinsamen europäischen Luftverkehrsraum absolut zentral. Er sichert den Zugang zu allen EU-Staaten und teilweise auch Drittländern. Das Vertragswerk war denn auch der wichtigste Pfeiler des Booms in der Branche in den letzten Jahrzehnten.

Flughafen in umstrittenem Gebiet

Doch Spanien will das nur zulassen, wenn Gibraltar ausgeklammert wird, so ein Diplomat kürzlich in einem Fachmagazin. Denn ein Einschluss des britischen Überseegebietes würde einer «Anerkennung des Anspruchs des Vereinigten Königreichs auf Gibraltar durch die EU» gleichkommen, so der Politiker. Spanien argumentiert schon länger, dass der Gibraltar Airport auf einem umstrittenen Gebiet liegt.

Der von Großbritannien errichtete Zaun markiert derzeit de facto die Grenze. Doch dieser Grenzverlauf wird von Spanien nicht anerkannt. 1703 sei nur das Gebiet von «Stadt und die Burg von Gibraltar und dem zugehörigen Hafen und den zugehörigen Verteidigungsanlagen und Befestigungen» abgetreten worden. Der Flughafen liegt außerhalb.

Eine halbe Million Passagiere

Spanien hat den Streit bereits mehrmals benutzt, um Luftfahrt-Abkommen zu blockieren. So liegen eine Neuregelung der Passagierrechte und der Slot-Verteilung deswegen auf Eis, wie die Zeitung Financial Times berichtet. Derzeit fliegen die britischen Anbieter British Airways, Easyjet und Monarch sowie Royal Air Maroc nach Gibraltar. 2015 haben 548.000 Passagiere den Flughafen benutzt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.