Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Trotz Krise

Germania setzt weiterhin auf die Türkei

Auch wenn sich der Tourismus des Landes in der Krise befindet: Germania fliegt weiter in die Türkei. Nicht nur touristische Flüge sind dabei für die Fluglinie interessant.

Crew von Germania: Die Fluggesellschaft glaubt weiter an die Türkei.

Auch wenn der Tourismus in der Türkei wegen Terror und politischer Unruhen kriselt: Germania glaubt weiter an die Destination. «Germania wird der Türkei treu bleiben», so Germania-Verkaufschef Claus Altenburg. Das letzte Jahr sei durchwachsen gewesen, aber man nehme nicht Reißaus. Man sehe viele Vorteile bei Türkei-Urlauben. Auch, dass das Land preisgünstig sei, hebt Altenburg in einer Pressemitteilung hervor.

Die deutsche Fluggesellschaft fliegt im kommenden Sommerflugplan 2017 mit 29 wöchentlichen Frequenzen von mehreren deutschen Flughäfen aus nach Antalya, Bodrum und Alanya/Gazipasa. Neu im Angebot sind Flüge je ein Mal wöchentlich ab Bremen, Dresden und Nürnberg nach Dalaman.

Familienbesuche

Neben den touristischen Verbindungen bietet Germania weitere Türkei-Flüge an, die dem sogenannten «Visiting Friends and Relatives Verkehr» zugeordnet werden. Zu den Zielen gehören Adana, Ankara, Edremit, Hatay, Kayseri, Malatya und Zonguldak. Neue Verbindungen sind etwa Düsseldorf – Adana, Münster/Osnabrück – Kayseri sowie Nürnberg – Adana. Insbesondere türkischstämmige Familien, die über Europa verteilt leben, nutzen laut der Fluggesellschaft das Angebot.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.