Letzte Aktualisierung: um 8:01 Uhr
Partner von  

Einheitsflotte

Germania Flug setzt künftig ganz auf A319

Die Schweizer Fluggesellschaft stellt unter ihrem neuen Eigentümer die Flotte um. Germania Flug fliegt künftig nur noch mit Airbus A319.

Germania Flug

Airbus A319 von Germania Flug: Das Flugzeug der Wahl der Fluggesellschaft.

Am 23. März verließ der grün-weiß lackierte Airbus A321 Zürich und flog nach Münster. Er wird nie mehr für Germania Flug unterwegs sein. Die Schweizer Fluggesellschaft hat die Maschine mit dem Kennzeichen HB-JOI ausgeflottet. Bald wird sie bei Thomas Cook in Diensten stehen.

Damit besitzt Germania Flug derzeit nur noch zwei Flieger – und dies just vor den wichtigen Osterfeiertagen. Der A321 werde in Kürze durch ein anderes Flugzeug ersetzt, beruhigt ein Sprecher. «Die Beschaffung läuft bereits.» Die Rochade sei die Folge der «Vereinheitlichung der Flotte auf Airbus A319», erklärt er weiter. Ein weiteres Flugzeug ist derzeit auch nicht einsetzbar, weil es ein neues Fahrwerk bekommt. Es kehrt jedoch zurück in die Flotte.

Neuer Name geplant

Germania Flug gehörte zu 40 Prozent der inzwischen insolventen Germania Beteiligungsgesellschaft. Sie wurde nach der Insolvenz der deutschen Gruppe vom Reiseveranstalter Air Prishtina übernommen. Er will die Fluggesellschaft umbenennen, die Strategie als Anbieter von Urlaubsflügen aber beibehalten. Im Sommer soll die Flotte aus vier Flugzeugen bestehen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.