Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Airbus-Wettbewerb

Fünf Ideen zur Zukunft der Luftfahrt

Beim Studentenwettbewerb Fly Your Ideas 2017 sucht Airbus Antworten auf zentrale Zukunftsfragen. Nun stehen fünf Finalisten-Teams fest. Was sie vorhaben.

DAE Lead/Fly Your Ideas

Arbeit am Prototyp: Ein Team aus Hongkong tüftelt an Staufächern im Fußraum.

Alle zwei Jahre sucht Airbus beim Wettbewerb Fly Your Ideas Studententeams, die bahnbrechende Ideen zum Thema Luftfahrt haben. Der Nachwuchs soll Vorschläge liefern zu fünf Themenbereichen, die Airbus als zentrale Herausforderungen sieht. 2017 sind das:

1. Geschäftsmodelle: Wofür können Flugzeuge außer dem Transport eingesetzt werden?

2. Flugbetrieb: Wie kann Big Data genutzt werden, um den Flugbetrieb zu verbessern und effektiver zu gestalten?

3. Passagiererlebnis: Wie kann den Passagieren das Ein- und Aussteigen erleichtert werden, während gleichzeitig die Gepäckkapazität steigt?

4. Design und Engineering: Wie kann künstliche Intelligenz das Flugzeugdesign und/oder die Fertigung unterstützen?

5. Herstellung: Wie kann die Fertigung verbessert werden, um Abfälle zu reduzieren und die Nachhaltigkeit der Ressourcen zu gewährleisten?

Airbus erhielt im aktuellen Wettbewerb 350 Vorschläge und wählte daraus fünf Finalisten-Teams aus. Deren Mitglieder stammen von acht Universitäten in Afrika, Europa und im asiatisch-pazifischen Raum. Im Airbus Proto Space in Toulouse sollen sie bald ihre Ideen unter Anleitung von Airbus-Mitarbeitern in Form von Prototypen umzusetzen und testen.

Erdbeobachtung und privater Stauraum

Am 17. Mai wird der Flugzeughersteller dann bekannt geben, wer den Hauptpreis von 30’000 Euro erhält und wer als Zweitplatzierter mit 15’000 Euro die Heimreise antritt. Das sind die Finalisten-Teams und ihre Ideen:

Erdbeobachtung aus der Luft – Team Sky Vision, Großbritannien
In den Rumpf eines Flugzeugs wird Ausrüstung eingebaut, um während des Fluges Aktivitäten am Boden zu beobachten. Das Konzept soll eine Alternative zu Satelliten-Aufnahmen bieten und neue Möglichkeiten, etwa bei Ökologieanalysen und Stadtplanung.

Effizienterer Rollverkehr auf dem Flughafen – Team Nevada, Nigeria
Ein Rollfeldsystem mit Sensoren und Algorithmen zur automatischen Bodenverkehrskontrolle im Kontrollturm und in den Flugzeugen soll dazu beitragen, den Rollverkehr der Flugzeuge am Flughafen zu optimieren und so Emissionen zu reduzieren.

Mobile App für Bordgepäckstrategie – Team Pass Ex, Frankreich
Ein Boarding-System mit einer mobilen App soll Passagieren einen Boarding-Status je nach Größe ihrer Gepäckstücke in Echtzeit zuweisen.

Private Staufächer im Fußraum – Team DAE Lead, Hongkong
Durch private Staufächer im Fußraum der Passagiere soll der Platz zwischen Kabinenboden und Frachtraumdecke besser ausgenutzt werden.

Brandbekämpfung aus der Luft – Team Aquarius, Australien
Bei dieser modularen Brandbekämpfungslösung werden Druckbehälter mit Brandschutzmitteln auf schnell ladbaren Paletten montiert und für den Einsatz in Airbus A400M-Flugzeugen bereitgestellt.

Welche Ideen die Finalisten im Wettbewerb 2013 hatten, sehen Sie hier. 2015 lauteten die Vorschläge dann unter anderem: Drohnen sollen Vögel vertreiben, Energiegewinnung über die Flügel und Rollen mit kabellosem Strom.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.