Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Streik bei British Airways

Freud und Leid mit geleasten Qatar-Jets

British Airways setzt Flugzeuge von Qatar Airways als Streikbrecher ein. Das gefällt einigen Passagieren wegen des zusätzlichen Komforts. Andere sind verärgert.

Simeon Lüthi/aeroTELEGRAPH

Airbus A320 von Qatar Airways in Zürich: Die Golfairline fliegt Kurz- und Mittelstrecken für British Airways.

Neun Airbus A320 von Qatar Airways fliegen derzeit als Streikbrecher durch Europa. Die Flugzeuge mit den Kennzeichen A7-ADA, A7-ADB, A7-ADC, A7-ADD, A7-ADE, A7-ADF, A7-ADG,  A7-ADI und A7-LAA bedienen im Auftrag von British Airways Europastrecken ab London Heathrow. Es sind die Flüge – auch solche nach Deutschland und in die Schweiz – die wegen des Streiks der Kabinenmitarbeiter eigentlich ausfallen würden.

Dank der Hilfe aus Katar kann British Airways 99,5 Prozent aller Flüge durchführen. Nicht nur deswegen freuen sich die meisten Kunden. Passagiere, die mit den angemieteten Fliegern und Crews von Qatar Airways unterwegs sind, erhalten gratis Snacks und Getränke. Bei British Airways muss man in Europa dafür seit einiger Zeit zahlen. «Eine angenehme Erfahrung mit sehr freundlicher Crew», erzählte eine Passagierin der Zeitung The Independent. Ein anderer Nutzer strich hervor, dass man «eine große Auswahl an Getränken, eine heiße Süßspeise und Schokoladenkuchen bekommen habe.

Hinweis auf Arbeitsbedingungen

Das ist nicht alles. Zudem gibt es je nach Flugzeug ein Unterhaltungssystem in jedem Sitz. In der Business Class gibt es in den Airbus A320 von Qatar Airways auch weit nach hinten klappbare und teilweise Vollflach-Sitze. In Europa ist das schon lange nicht mehr üblich. Auch in der Economy gibt es mehr Sitzabstand als in den Flugzeugen von British Airways.

Einige Passagiere stören sich aber auch an der Maßnahme von British Airways. Sie kritisieren, dass Qatar Airways ihre Angestellten nicht gut behandle. So sei es diesen zum Beispiel gar nicht erst erlaubt, zu streiken. Ein Twitter-Nutzer fasst es ziemlich direkt zusammen: Ich würde nicht einmal in ein Qatar-Flugzeug steigen, wenn man mich dafür bezahlt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.