Letzte Aktualisierung: um 8:13 Uhr
Partner von  

Legion d'honneur

Frankreich verleiht Qatar-Chef Ehrenorden

Akbar Al Baker ist stolz. Frankreichs Präsident verlieh ihm den Orden der Legion d'honneur. Bei Air France sieht man die Auszeichnung des Qatar-AIrways-Chef nicht gerne.

Legion d'honneur

Orden der Legion d’honneur: Von Napoleon geschaffen.

Schwere rote Teppiche, pompöse Kristallleuchter und goldfarbene, ornamentierte Türen und Decken – so sieht der Salon des ambassadeurs im Palais de l’Élysée aus. Ins Botschafter-Empfangszimmer am Sitz des französischen Präsidenten war vergangene Woche Akbar al Baker geladen. Der Chef von Qatar Airways erhielt von François Hollande den Orden der Legion d’honneur im Rang des Offizier überreicht.

Grund für die Ehrenauszeichnung des Airline-Lenkers waren seine Verdienste für die Luftfahrt und für Frankreich. Zudem wurde seine wegweisende Kooperation mit Airbus beim Design von Flugzeugen genannt. «Ich nehme diese Ehre mit Bescheidenheit an und mit Stolz», so Al Baker. Qatar Airways ist ein guter Kunde von Airbus. Die Airline betreibt jedes Modell der Europäer.

Kritik an Enge der Freundschaft mit Katar

Der Akt wird neue Kritik nähren, wonach sich Frankreich den Deal zum Verkauf von 24 Rafale-Kampfjets mit Gefälligkeiten erkaufe. So wurde bereits spekuliert, dass Paris Qatar Airways im Gegenzug für den Milliardendeal Streckenrechte für drei wöchentliche Flüge nach Lyon und Nizza einräumen werde. Das empörte das Management von Air France. Hollande und seine Entourage dementierten einen solchen Deal.

Der Orden der Legion d’honneur wurde von Napoleon eingeführt. Ihn können zivile und militärische Personen erhalten. Ausländer bekommen ihn seltener als Franzosen. Al Baker war jedoch bereits Träger des Ordens, hatte aber zuvor den niedrigsten Rang eines Chevaliers inne, nun ist er zum Officier aufgestiegen.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.