Letzte Aktualisierung: um 17:33 Uhr
Partner von  

Flughafen Wien im Lockdown

Warum eine Lounge ein Buffet haben darf, die andere nicht

Eigentlich müssen Restaurants in Österreich wegen des Lockdowns light schließen. Doch die Lounge von Austrian Airlines bleibt offen - wegen eines Schlupflochs.

Mit
Austrian Airlines

Gast in der Wiener Aua-Lounge: Sie darf Speisen am Buffet holen.

Seit heute Mitternacht gibt es aufgrund der stark steigenden Covid-19-Infektionen in Österreich einen Lockdown light. Er sieht unter anderem aus Ausgangsbeschränkungen, Schließung von Freizeiteinrichtungen und Einschränkungen für die Gastronomie vor. Restaurants und dergleichen müssen schließen und dürfen nur noch Liefer- und Abholservices anbieten.

Das hat auch Auswirkungen für die Lounges am Flughafen Wien. Der Airport selbst hält seine Sky Lounge grundsätzlich offen – allerdings bleibt das Buffet geschlossen. «Lounge-Besucher erhalten beim Verlassen der Räumlichkeiten eine Takeaway-Snackbag», so eine Sprecherin des Flughafens Wien gegenüber aeroTELEGRAPH. Auch die Gastronomiebetreiber am Flughafen bieten teilweise Speisen zum Mitnehmen an.

«Teil der Beförderungskette»

Austrian Airlines – als zweiter Lounge-Betreiber am Flughafen Wien – hält ihre Business Lounge im Schengen-Bereich ebenfalls weiterhin geöffnet. Hier gelten ebenfalls besondere Hygiene- und Abstandsregeln. «Der Mund-Nasen-Schutz ist in der Lounge immer zu tragen, auch am Weg zum Buffet oder den Sanitärbereichen», erklärt eine Sprecherin der Fluglinie.

Interessantes Detail dabei: Das Buffet der AUA-Lounge bleibt im Gegensatz zur benachbarten Sky Lounge des Flughafens geöffnet. Den Grund schildert die Austrian-Sprecherin so: «Laut Verordnung ist der Verkauf von Speisen und Getränken in öffentlichen Verkehrsmitteln zulässig. Als Fluglinie sind wir ein solches öffentliches Verkehrsmittel und die Abgabe der Speisen und Getränke in der Lounge stellt einen Teil der Beförderungskette dar. Durch das Zutritt-System der Lounge stellen wir sicher, dass zu jeder Zeit nur eine begrenzte Personenanzahl Zutritt hat.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.