Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Flughafen Sde Dov Tel Aviv

Massiver Rückgang der Eilat-Flüge

Die Regierung Israels will den Flughafen Sde Dov in Tel Aviv früher schliessen als geplant. Die Fluglinien Israir und Arkia befürchten Folgen für den Tourismus im Inland.

Remy Jouan/Wikimedia/CC

Flughafen Sde Dov in Tel Aviv: Bald stehen hier Wohnungen und Läden.

Ein Spaziergang an der Strandpromenade von Tel Aviv entlang wird ab und zu von Propeller- und Triebwerksgeräuschen begleitet. Denn gleich am nördlichen Ende, hinter der Mündung des Flusses Yarkon ins Mittelmeer, liegt der Inlandsflughafen Sde Dov. Dort landen und starten täglich ATR 72 und Embraer 190 von Arkia und Israir.

Die Begleitmelodie wird bald verstummen. Denn das israelische Militär- und Finanzdepartement sowie die Landverwaltung haben vor einigen Wochen beschlossen, Sde Dov früher zu schliessen. Schon im Juni 2015 sollen Israir und Arkia ihre Flüge an den großen Flughafen Tel Aviv Ben Gurion verlagern. 2017 wird der kleine Airport, an dem derzeit auch noch Militär- und Geschäftsmaschinen landen, den Betrieb einstellen. Ursprünglich hätte er zwei Jahre länger offen bleiben sollen.

Weniger Flüge, höhere Preise

An Stelle des Flughafens werden 12.000 Wohnungen, Läden und Hotels gebaut. Bei den betroffenen Fluglinien, die vom zentralen Sde Dov ins Urlaubsparadies Eilat fliegen, kommt die Entscheidung nicht gut an. «Die Folge ist ein Rückgang der Eilat-Flüge um 30 Prozent», sagt Israir-Chef Uri Sirkis gemäß dem Wirtschaftsportal Globes. Die Folge seien unweigerlich höhere Preise.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.