Letzte Aktualisierung: um 16:57 Uhr
Partner von  

50 Jahre Mondlandung

Flughafen Houston serviert Astronautennahrung – fast, zumindest

50 Jahre nach der Mondlandung serviert ein Restaurant im Flughafen Houston Gerichte, die vom Menü der Astronauten inspiriert sind. Die sehen allerdings etwas anders aus als die Originale.

50 Jahre ist es her, dass Menschen das erste Mal auf dem Mond gelandet sind. Am 20. Juli 1969 gingen Astronauten der USA die ersten Schritte auf dem Erdtrabanten. Koordiniert wurde all das aus Houston in Texas. Der dortige Flughafen feiert das Ereignis – auch kulinarisch. Wer in diesem Monat ab dem George Bush Intercontinental Airport fliegt, kann Astronautennahrung essen. Oder zumindest etwas, das von Astronautennahrung inspiriert wurde.

Der Ember Tavern and Tanglewood Grille im United-Airlines-Terminal des Flughafens serviert Gerichte, die vom Essensplan von Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins inspiriert wurden. Das sind dann zum Beispiel Mini-Frankfurter mit Apfelmus oder ein Thunfischsalat. Allerdings erhalten die Gäste das Essen normal auf Tellern und nicht so, wie die Astronauten es auf ihrer Mission aßen.

Drei Minuten kneten bis zur Mahlzeit

In der mehr als 200-seitigen Pressemitteilung, welche die Nasa 1969 zu Apollo 11 versandte, ist festgehalten, dass der Crew mehr als 70 verschiedene Essen und Snacks zur Verfügung stehen. Alle wurden gefriergetrocknet und konnten mit Wasser in eine Mahlzeit verwandelt werden. Nachdem sie das Wasser hinzugefügt hatten, mussten die Astronauten drei Minuten lang darauf herumkneten. Dann konnten sie es direkt aus der Verpackung zu sich nehmen.

Sehen Sie sich oben in der Bildergalerie an, wie die Gerichte der Astronauten aussahen – und was das Restaurant in Houston daraus gemacht hat.

 

 

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.