Letzte Aktualisierung: 17:23 Uhr

30 Kameras

Flughafen Hongkong testet Remote Tower

Die Lotsen des Flughafens Hongkong werden künftig womöglich nicht mehr im Kontrollturm sitzen. Der Airport stellt den ferngesteuerten Tower auf die Probe.

Searidge Technologies

Technologie von Searidge: Auch Hongkong lässt es auf einen Test ankommen.

Der Hong Kong International Airport testet die Technologie für einen ferngesteuerten Kontrollturm. Die Luftfahrtbehörde der Sonderverwaltungszone beauftragte dafür die kanadische Searidge Technologies. Man werde für den Testlauf 28 feste Kameras installieren, kündigte das Unternehmen an. Ebenso zwei Kameras, mit denen Schwenken, Neigen und Zoomen möglich ist und die auch Infrarot-Eigenschaften haben. Zusammen sollen diese den Blick auf zwei Pisten und das Vorfeld am Terminal ermöglichen.

Die Fluglotsen werden das System an zwei verschiedenen Arbeitsplätzen mit jeweils unterschiedlicher Benutzeroberfläche testen können und dann ihr Feedback abgeben. In der zweiten Jahreshälfte 2018 soll der Test abgeschlossen sein. Searidge ist Marktführerin im Bereich der digitalen Kontrolltürme. Ein weiterer großer Anbieter ist Saab.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.