Letzte Aktualisierung: um 20:08 Uhr

Indien

Falscher Singapore-Airlines-Pilot fliegt in Delhi auf

Was er vorhatte, ist unklar. Am Flughafen Delhi wurde ein Mann festgenommen, der sich als Pilot von Singapore Airlines ausgab. Auch Lufthansa hat schon solch einen Fall erlebt.

Er gab sich Mühe. Der 24-Jährige fälschte nicht nur einen Mitarbeiter-Ausweis von Singapore Airlines. Er kaufte sich auch eine Pilotenuniform. Sogar seiner Familie erzählte der junge Mann, er arbeite als Pilot bei der Airline aus Singapur, nachdem er im Jahr 2020 einen einjährigen Kurs in Aviation Hospitality absolviert hatte, wie Befragungen ergaben.

Warum Befragungen? Weil der Inder im falschen Piloten-Outfit nicht etwa in seiner Nachbarschaft, sondern im Flughafen Delhi unterwegs war. Dort wurde er an mehreren Tagen von Sicherheitsbeamten gesehen, schließlich kontrolliert und festgenommen, wie indische Medien berichten. Er wird nun wegen Urkundenfälschung und Betrug angeklagt. Singapurs Hochkommissar in Indien zeigte sich erleichtert von der Festnahme. Singapore Airlines erklärte, man wisse von dem Fall, können sich aber nicht zu Ermittlungen äußern.

Falscher Lufthansa-Pilot wollte Upgrades

Es ist das erste Mal, dass so etwas in Delhi vorkommt. Im Jahr 2019 gab sich dort ein anderer Mann, ebenfalls mit falscher Uniform und gefälschtem Ausweis, als Lufthansa-Pilot aus. Er wollte an Bord eines Flugzeuges von Air Asia India nach Kalkutta gehen, als er aufflog. Der Mann erklärte später, er habe sich als Pilot der deutschen Fluggesellschaft ausgegeben, um gratis Upgrades zu bekommen und lange Warteschlangen umgehen zu können. Das habe in der Vergangenheit auch schon bei mehr als 15 Flügen geklappt.