Letzte Aktualisierung: um 13:26 Uhr
Partner von  

Airbus A330 F werden verkauft

Etihad fährt Frachtgeschäft zurück

Etihads Frachtableger konzentriert sich aufs Kerngeschäft. Die recht jungen Airbus A330 F haben in der neuen Strategie keinen Platz mehr.

Tobias Gudat

Airbus A330 F von Etihad: Das Modell wird ausgeflottet.

Bereits im Januar mottete Etihad Cargo ihre fünf Airbus A330 F ein. Jetzt werden die Frachter endgültig zum Verkauf freigegeben. Nach schwächeren Umsätzen in den letzten Jahren sieht sich das Management in Abu Dhabi gezwungen, sich auf Flüge vom heimischen Markt nach Europa, Asien und Afrika konzentrieren.

Die Airbus A330 in der Flotte von Etihad sind relativ jung. Die ältesten Maschinen sind etwas über acht Jahre alt. Die jüngste ist erst im vergangenen Jahr hinzugekommen. Nach dem Überdenken der Strategie ist für sie kein Platz mehr. Etihads Fracht-Chef Abdullah Mohamed Shahid sprach zum Fachportal Flightglobal von «schlechten Kapazitäten, welche wir nun entfernt haben. um uns auf die Besseren zu fokussieren.».

Zufrieden mit 2018

Fortan ist Etihad Cargo ausschließlich mit fünf Boeing 777 F unterwegs. Trotz halbierter Flotte sieht sich die Gesellschaft gut für die Zukunft gewappnet. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich laut Shahid die Transportleistung der Gesellschaft pro Kilometer lediglich um 15 Prozent verringert.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.