Letzte Aktualisierung: um 18:45 Uhr
Partner von  

Business und First Class

Etihad Airways gibt Lounges ab

Die Fluglinie aus Abu Dhabi wird ihre Lounge für Premium-Passagiere in London Heathrow künftig nicht mehr selber betreiben. Andere Flughäfen könnten folgen.

Etihad Airways

Visualisierung: So soll die Lounge bald heißen.

Rückzug im Lounge-Bereich: Etihad Airways gibt den Betrieb ihrer Lounge am Flughafen London Heathrow ab. Sie wird vom britischen Unternehmen No 1 Lounges übernommen. Gemeinsam habe man ein neues Konzept namens The House entwickelt, das künftig von No 1 Lounges betrieben werde, so die Fluglinie. Den Anfang mache London Heathrow, weitere Lounges außerhalb von Abu Dhabi könnten folgen.

Eine Etihad Airways First & Business Class Lounge gibt es auch in Dublin, Paris, Melbourne, Sydney, Los Angles, New York und Washington DC. Die Lounge in Heathrow trägt künftig den Namen «The House, home of Etihad Airways and other leading airlines» und wird modernisiert. Ein neues kulinarisches Angebot und einen umfangreicheren Barservice mit frisch gepressten Säften, Smoothies und einer erleseneren Weinauswahl soll es sofort geben. Im Laufe des kommenden Jahres wird die Lounge dann komplett überarbeitet, unter anderem mit neuen Dusch- und Gebetsräumen.

Economy-Passagiere können zahlen

Kostenlos Zutritt zu der Lounge haben weiterhin Passagiere aus der Business und First Class von Etihad und deren Codeshare-Partnern. Gleiches gilt für Gold- und Platinum-Mitglieder des Viefliegersprogrammes von Etihad sowie für Premiumpassagiere «einer kleinen Zahl von anderen Airlines», so die Fluggesellschaft. Allerdings können sich nun auch die Economy-Class-Passagiere von Etihad den Zutritt erkaufen, ebenso Reisende anderer Fluglinien, wenn genug Platz in der Lounge frei ist.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.