Letzte Aktualisierung: um 19:46 Uhr
Partner von  

Nach Mangel an Treibstoff

Es gibt wieder Kerosin in Kathmandu

Tagelang fuhren keine Laster mit Treibstoff mehr aus Indien in Richtung Nepal. Das sorgte für Kerosinknappheit am Flughafen Kathmandu. Nun ändert sich das.

aeroTELEGRAPH

Tribhuvan International Airport in Kathmandu: Flieger können nun wieder tanken.

Für den Luftverkehr war es eine kleine Katastrophe: Nepals einziger internationaler Flughafen in Kathmandu musste dieser Tage bekannt geben, dass Airlines ihre Flugzeuge nicht mehr betanken können. Es fehlte das Kerosin. Der Grund: Die Straßen nach Indien sind blockiert. Angehörige ethnischer Minderheiten protestieren im Süden des Landes gegen die neue Verfassung, die Nepal in sieben Provinzen aufteilt. Indische Lastwagen, die Treibstoff ins Land transportierten, wollten sich wegen der Gefahr nicht auf die Straßen wagen.

Inlandsflüge ab dem Tribhuvan International Airport wurden deswegen bereits reduziert – und das in der Hochsaison. Für das hinduistische Fest Dashain reisen viele Nepalesen zu ihren Familien. Zudem ist das Wetter in Nepal jetzt großartig und für Trekkings in den Bergen ideal. Das lockt Touristen an. Internationale Flüge mussten teils mehr Kerosin tanken – und das ist teuer, weil man dann auch weniger Passagiere transportieren kann.

Laster überqueren Grenze wieder

Nun scheint sich die Situation aber zu entspannen. Wie lokale Medien berichten, fangen die ersten indischen Laster wieder an, über die Grenze nach Nepal zu fahren. Am Übergang in Bhairahawa seien verschiedene LKW bereits am Mittwochabend losgefahren. Zuvor hatten diese vor den Grenzübergängen herumgestanden.

In Nepal hofft man nun darauf, dass sich die Lage entspannt. Auf Dauer könnte eine Kerosin-Knappheit den Tourismus im nach dem Erdbeben ohnehin gebeutelten Land massiv schädigen.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.