Letzte Aktualisierung: 11:35 Uhr

Chinesisches Endmontagewerk

Erster A320 Neo aus China ausgeliefert

Der 13. A320 Neo der malaysischen Fluggesellschaft ist etwas besonderes. Auch für Airbus.

Airbus

Air-Asia-Chefin Aireen Omar mit Airbus‘ China-Chef Eric Chen: Air Asia ist die größte Kundin des A320.

Es ist nicht der erste A320 Neo für Air Asia, aber es ist ein besonderer: Die malaysische Billigfluggesellschaft hat am 25. Oktober den ersten Airbus A320 Neo in Empfang genommen, der in Airbus‘ Endmontagewerk im chinesischen Tianjin hergestellt wurde. Die Fluggesellschaft ist der wichtigste Kunde für die A320-Familie. Insgesamt gehen 578 Orders auf ihr Konto, 404 davon für die Neo-Familie. «Wir sind sehr zufrieden mit dem A320 Neo», lässt sich Air-Asia-Malaysia-Chefin Aireen Omar zitieren.

Das Werk in China gibt es bereits seit 2008. Es ist das dritte Endmontagewerk von Airbus für Single-Aisle-Flieger und war das erste außerhalb Europas. Inzwischen wurden laut Airbus rund 340 Flugzeuge in Tianjin zusammengebaut und ausgeliefert. Nun gehört auch die A320-Neo-Familie dazu.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.