Letzte Aktualisierung: um 21:44 Uhr

Zulassung durch Easa

Embraer E2 dürfen jetzt in London City landen

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit Easa sagt ja: Die Embraer E190-E2 hat die Zulassung für Steilanflüge bekommen. Das ist vor allem in London City wichtig.

Embraer

Embraer E190-E2 landet in London City: Wichtiges Merkmal für das Regionalflugzeug.

Das Konkurrenzmodell darf bereits. Vor vier Jahren zertifizierte die Europäische Agentur für Flugsicherheit Easa den Airbus A220, der damals noch Bombardier C-Series hieß, für Steilanflüge. Das war eine wichtige Voraussetzung für viele Kunden, so etwa auch für Swiss. Nur mit dieser Zulassung kann ein Flugzeug beispielsweise den wichtigen London City Airport anfliegen.

London City ist wegen des steilen An- und Abflugs – eine Anforderung zur Minimierung der Lärmemissionen für die Bewohner in der Umgebung – für Piloten sehr anspruchsvoll. Sie, aber auch ihr Flugzeugmodell und ihre Fluggesellschaft, brauchen dafür eine spezielle Genehmigung. Jetzt hat das auch Embraer geschafft. Der E190-E2 hat von der Easa die Zertifizierung für Steilanflüge bekommen, wie der Flugzeugbauer am Donnerstag (3. Juni) erklärte.

Leiser als andere Regionalflugzeuge

Bei den Zertifizierungstests habe die Easa bestätigt, dass die E190-E2 die geringsten Lärmemissionen aller Regionalflugzeuge der neuen Generation aufweise, schreibt Embraer. Es sei der einzige Jet, der London City nach den strengen Vorschriften der Icao in die tiefste Lärmklasse 14 eingeteilt sei. Die Differenz beträgt gemäß Embraer rund zehn Prozent.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.