Letzte Aktualisierung: um 12:05 Uhr

Sao Paulo-Congonhas

Embraer E190 hebt in São Paulo im letzten Moment ab

Schrecksekunde am Stadtflughafen von São Paulo. Eine Embraer E190 hebt im letzten Moment ab. Der Flughafen Congonhas ist komplett von der Stadt umschlossen.

Buchen Sie hier Ihre Lounge

Congonhas ist der Stadtflughafen von São Paulo – und mit einem Passagieraufkommen von rund 22 Millionen im vergangenen Jahr auch der zweitgrößte Airport des Landes. Weil ermitten im Stadtgebiet der brasilianischen Wirtschaftsmetropole liegt und beide Pisten mit 1435 Metern und 1939 Metern kurz sind, gilt der Flughafen als schwierig.

Für einen Schreckmoment sorgte am vergangenen Montag (27. Mai) ein startendes Flugzeug von Azul . Die Embraer E190 war als Flug AD2610 auf dem Weg nach Rio de Janeiro-Santos Dumont. Sie startete auf der längeren Piste 35L und hob und hob nicht ab. Erst kurz bevor das EMAS-System (Engineered Material Arresting System) eine Art Notbremssystem für Flugzeuge, zum Einsatz gekommen wäre, hob die E190 ab.

Startstrecke liegt bei kurzen Strecken bei 1300 Metern

Laut Embraer benötigt die E190 normalerweise eine Startstrecke von bis zu 2100 Metern. Zu viel für Congonhas. Rio de Janeiro liegt aber nur knapp 400 Kilometer oder 215 nautische Meilen entfernt. Die Startstrecke mit Treibstoff für 500 Meilen gibt Embraer mit knapp 1300 Metern an, daher reicht es normalerweise gut.

In einer Erklärung kündigte Azul eine Untersuchung des Vorfalls an und teilte zudem mit, dass nationale und internationale Sicherheitsstandards oberste Priorität haben und dass Flug AD 2610 ohne Komplikationen zum Zielort weitergeführt wurde.