Letzte Aktualisierung: um 19:01 Uhr

Sieben Fragen an ...

«Eine Herde Affen auf der Tragfläche war beeindruckend»

Meike Bambach, Gastgeberin, Club Privé «Il Paradis», Hotel Paradies Ftan, über Lieblingsdestinationen, Gang oder Fenster und schöne Erlebnisse an Bord.

Hotel Paradies Ftan

Meike Bambach Gastgeberin, Club Privé «Il Paradis», Hotel Paradies Ftan

1. Wohin führte Ihr letzter Flug?
Nach Hamburg – in unsere Zentrale der DSR Hotel Holding – im letzten Sommer. Was für eine Freude, wieder ein Stück Normalität zu erleben! Zugleich war da das befremdliche Gefühl leerer Flughäfen und geschlossener Geschäfte.

2. Welches ist Ihre absolute Lieblingsdestination?
Einer meiner regelmässigen Reiseziele ist Barcelona unterwegs auf den Spuren der Hippies: Als Städterin, die im «Paradies» in Ftan lebt, freue ich mich jeweils auf ein paar Tage City in der Stadt der Kreativen. Mit viel Handwerk und fröhlich-lässigem Lifestyle. Dann ab ins Priorat, um neue Weine zu finden und in den alten Bars Tapas zu kosten.

3. Was war Ihr schönstes Erlebnis an Bord?
Das war bei einer Zwischenlandung auf dem Flughafen Kinshasa, als ich das erste Mal allein mit 11 Jahren zu meiner Gotte nach Südafrika fliegen durfte. Die riesige Herde von Affen, die es sich auf den Tragflächen kurz nach Landung niederließ, hat mich irrsinnig beeindruckt.

4. Und welches war Ihr schlimmstes Flugerlebnis?
Das mehrmalige Durchstarten im Anflug auf den alten Kai Tak-Flughafen in Hongkong – und dies während eines Taifuns…

5. Fenster oder Gang?
Eindeutig Fenster, auch wenn es dann beim Aussteigen meist etwas länger dauert.

6. Welcher Flughafen ist für Sie der Schönste?
Zürich und Hamburg – es ist dieses unnachahmliche Gefühl, nach Hause zu kommen.

7. Und wohin reisen Sie das nächste Mal?
Nach langer Zeit der Entbehrung und viel Arbeit im Hotel über Weihnachten ist die Reisesehnsucht größer denn je. Costa Rica steht ganz oben auf der Liste.

In der Rubrik «Sieben Fragen an…» stellt aeroTELEGRAPH Menschen aus der Luftfahrt- und Reisebranche immer die gleichen sieben Fragen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.