Letzte Aktualisierung: um 6:01 Uhr
Partner von  

Gefahr für Passagierflugzeuge

Drohnen werden zum neuen Risikofaktor

Ein Flieger von Lufthansa kollidierte in Warschau fast mit einer Drohne. Solche Vorfälle häufen sich. Denn die unbemannten Objekte sind zum billigen Spielzeug geworden.

3DR

Drohne: Sie können Flugzeugen ganz schön gefährlich werden.

Eigentlich wäre ja alles klar. Auch für Drohnen existieren Regeln. In Deutschland besagen sie, dass die unbemannten Flugobjekte nur bis auf 1,5 Kilometer an Flughäfen heran und dort auch nur rund 300 Meter hoch fliegen dürfen. In der Schweiz gilt eine Sperrzone von 5 Kilometern. Ähnliche Vorschriften existieren fast überall auf der Welt.

Dennoch häufen sich in den letzten Wochen und Monaten die Vorfälle von Beinahe-Kollisionen zwischen Passagierflugzeugen und Drohnen. So auch am Montag (20. Juli) wieder. Eine Drohne flog in Warschau gefährlich nahe an einer Embraer E195 von Lufthansa vorbei. Der Pilot entdeckte das Flugobjekt kurz vor der Landung in einer Höhe von rund 760 Metern. Der Abstand zum Jet betrug im heikelsten Zeitpunkt nur rund 100 Meter.

Volkssport Drohnenfliegerei

In den USA kennt man genaue Zahlen zum beängstigenden Boom. Und sie sind alarmierend. Im Frühjahr 2014 erhielt die amerikanische Luftfahrt-Aufsichtsbehörde FAA noch rund 10 Meldungen über heikle Drohnenbegegnungen pro Monat. Im November meldeten Piloten monatlich bereits über 40 solcher heikler Momente. Die meisten Vorfälle melden Piloten von Kleinflugzeugen. Doch auch große Passagiermaschinen begegnen immer öfters Drohnen – inzwischen fast drei Mal pro Monat. In den Jahren zuvor waren es noch maximal ein Fall pro Jahr gewesen, in dem Piloten von Passagierjets eine Drohne sichteten.

Hinter dem unheimlichen Trend steht die Entwicklung der Drohnenfliegerei hin zum Volkssport. Die kleinen Dinger werden immer leistungsstärker und billiger. Deshalb kaufen sie auch Menschen, die keinerlei Ahnung über Regeln und Gefahren haben.

Immer wieder Ausweichmanöver

Oft bleibt es derzeit noch bei Sichtungen. Doch immer wieder müssen Piloten auch ihren Kurs ändern um nicht mit der Drohne zusammen zu stoßen. Und irgendwann bleibt es nicht mehr bei Sichtungen und erfolgreichen Ausweichmanövern. Wenn man weiß, was Vögel einem Flugzeug antun können, ist das keine angenehme Vorstellung.

 

 

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.