Letzte Aktualisierung: um 13:56 Uhr
Partner von  

Vancouver

Dreamliner beschädigt Airbus A340 von Edelweiss

Eine Boeing 787 von Air Canada touchierte in Vancouver mit dem Flügel einen Airbus A340 von Edelweiss. Der Jet des Schweizer Ferienflieger wurde dabei beschädigt.

Twitter/Tom Podolec Aviation

Flügelspitze der Boeing 787 von Air Canada: Nur leichte Kollisionsspuren.

Der genaue Unfallhergang ist noch unklar. So viel ist aber bereits bekannt: Ein Dreamliner von Air Canada ist am Samstag (3. August) am Flughafen von Vancouver an einem Airbus A340 von Edelweiss vorbeigerollt, der gerade am Gate stand. Dabei touchierte er mit dem Flügel die Maschine des Schweizer Ferienfliegers.

«Unser Flugzeug befolgte ein angeordnetes Einparkmanöver, ein sogenanntes Tow-In Procedure, das zum Zeitpunkt des Vorfalls noch nicht abgeschlossen war», erklärt ein Sprecher von Edelweiss. Der A340 stand daher noch nicht an der richtigen Position, als der Dreamliner an ihm vorbei rollte. Er hätte erst noch von einem Schlepper zur endgültigen Stelle gezogen werden sollen.

Höhenleitwerk und Hilfstriebwerk beschädigt

Das Flugzeug mit dem Kennzeichen HB-JMF steht seit dem Vorfall noch immer in Vancouver. Neben dem Höhenleitwerk wurde auch das Hilfstriebwerk (Englisch: Auxiliary Power Unit, kurz APU) im Heckkonus beschädigt. Aktuell begutachten Techniker von Airbus den Schaden. Die Boeing 787-8 mit dem Kennzeichen C-GHPU ist dagegen bereits wieder in der Luft.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.