Letzte Aktualisierung: um 6:24 Uhr
Partner von  

Boeing 787 von Norwegian

Dreamliner-Teile treffen in Rom Autos, Häuser und Mann

Kurz nach dem Start in Rom versagte ein Triebwerk einer Boeing 787 von Norwegian. Dabei wurden Dutzende Teile abgesprengt. Sie fielen auf Wohnquartiere.

Flug DY7115 war am Samstagnachmittag (10. August) um kurz vor 16:47 Uhr auf Piste 16R des Flughafens Rom-Fiumicino gestartet. Die 298 Passagiere, neun Flugbegleiter und drei Piloten sollten nach Los Angeles fliegen. Doch weit kamen sie nicht. Als die Boeing 787-8 von Norwegian sich im Steigflug auf rund 1000 Meter Höhe befand, versagte eines er beiden Triebwerke vom Typ Rolls-Royce Trent 1000. Der Dreamliner kehrte daher um und landete ohne Probleme wieder in Rom.

Unangenehmer war das Ganze aber für Bewohner der Gemeinde Fiumicino, die hinter der Piste wohnen. Beim Triebwerksversagen wurden Teile von bis zu acht Zentimeter Größe abgesprengt, wie das Nachrichtenportal Adnkronos schreibt. Sie richteten am Boden einigen Schaden an. Wie die Behörden mitteilten, wurden 25 geparkte Autos und zwölf Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen.

Zertrümmerte Fahrzeugscheiben, durchbohrte Markisen

Ein Bewohner wurde von einem Teil gestreift, aber nicht verletzt. Er berichtete Adnkronos, er habe gerade ein aufblasbares Schwimmbecken im Garten aufgestellt, als Dutzende glühende Teile zu Boden fielen. Einige seien ins Wasser gefallen, das danach zu dampfen begonnen habe. Andere Anwohner erzählten von zertrümmerten Fahrzeugscheiben, durchbohrten Markisen und Schäden an Sitzplätzen und Balkonen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.