Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Jungfernflug

Dornier Seastar flog zum ersten Mal

Ein in Deutschland entwickeltes Flugzeug absolvierte seinen Erstflug. Die Dornier Seastar war 31 Minuten in der Luft.

Mit rund zwei Jahren Verspätung hob am Samstag (28. März) die Dornier Seastar zu ihrem ersten Flug ab. Der dritte Prototyp SN1003 mit dem Kennzeichen D-IDSW startete vom Flughafen Oberpfaffenhofen zu einer 31-minütigen Runde über den Südosten Deutschlands. «Der Jungfernflug bestätigte die guten Flugeigenschaften. Alle Systeme funktionierten einwandfrei», kommentierte danach Chefpilot Wolfram Cornelius.

Die 12,7 Meter lange Dornier Seastar soll bis zu 333 Kilometer pro Stunde schnell fliegen und sowohl auf Wasser als auch auf kurzen Pisten problemlos starten und landen können. Das preist der deutsch-chinesische Hersteller Dornier Seawings als großen Vorteil gegenüber Konkurrenzmodellen. Im Flieger finden bis zu zwölf Passagiere Platz, die ohne Zwischenhalt bis zu 1670 Kilometer weit transportiert werden können.

Erfahren Sie in der oben stehenden Bildergalerie mehr über die Dornier Seastar.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.