Letzte Aktualisierung: um 17:21 Uhr

15+11

Deutschland hat seinen zweiten Airbus A321 LR

Seine Aufgaben sind Truppentransport und parlamentarischer Flugbetrieb: Der zweite Airbus A321 LR ist bei der Luftwaffe angekommen. Für 2023 ist eine Rückkehr zu Lufthansa Technik geplant.

Presented by Pilatus - Swiss manufacturer of the PC-12 & PC-24

Die Veranstaltung stand auch symbolisch für eine neue Flottenepoche: Im Juni nahm die deutsche Luftwaffe auf der Messe ILA Berlin feierlich ihren ersten Airbus A321 LR Empfang. Dabei machte sie deutlich, dass sie mit dem modernen Flugzeug die peinlichen Pannen aus der Vergangenheit endgültig hinter sich lassen will.

Jetzt ist auch der zweite A321 LR da. Am Mittwoch (17. August) wurde der Flieger von Lufthansa Technik in Hamburg zur Luftwaffe nach Köln/Bonn überführt. Er trägt nun das taktische Kennzeichen 15+11. Wie das bereits im Dienst befindliche Schwesterflugzeug 15+10 dient es ab sofort für den Truppentransport und den parlamentarischen Flugbetrieb.

2023 Rückkehr nach Hamburg

Die beiden Flugzeuge bieten jeweils bis zu 136 Fluggästen Platz. «Ich will es nicht als Military Business Class bezeichnen, aber mit Sicherheit reisen unsere Soldatinnen und Soldaten jetzt etwas bequemer zu ihren Auslandseinsätzen», sagte Generalleutnant Ingo Gerhartz von der Luftwaffe im Juni.

Im kommenden Jahr werden beide Airbus A321 LR dann allerdings zu Lufthansa Technik in Hamburg zurückkehren. Dann werden sie für den sogenannten Medevac-Einsatz modifiziert und zugelassen. Danach können sie auch Verwundete, Unfallverletzte und Kranke mit der entsprechenden Ausrüstung transportieren.

2023 Rückkehr nach Hamburg

Während dafür jetzt schon die Sauerstoffversorgung verbaut wurde, kommen 2023 jeweils zwölf Patiententransporteinheiten und zwei Reserveeinheiten hinzu. Dann sind die beiden Airbus A321 LR so, wie sie die Luftwaffe will.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie 15+11 und 15+10.