Letzte Aktualisierung: um 7:46 Uhr

Boeing 737 von Klasjet

Deutsche Fußballelf muss wegen Panne ungeplant landen

Nach dem Sieg gegen Island ging es für Gnabry, Rüdiger, Sané und Co. nicht direkt nach Hause. Die Boeing 737 von Klasjet, die sie hätte nach hause fliegen sollen, musste ungeplant in Schottland landen.

Flughafen Nürnberg

Boeing 737 von Klasjet: musste in Edinburgh ungeplant landen.

Im Laugardalsvöllur-Stadion von Reykjavik trafen Serge Gnabry, Antonio Rüdiger, Leroy Sané und Timo Werner. Die deutsche Fußballnationalmannschaft reiste nach dem 4:0 gegen Island nach Mitternacht zufrieden nach Hause. Um kurz nach 1 Uhr Ortszeit hob die Boeing 737-500 am Flughafen Keflavik ab.

Doch nach rund zwei Stunden Flug meldete die Cockpitbesatzung ein Problem, sie sandte den Transpondercode 7700 ab. Die 29-jährige Maschine der litauischen Charterairline Klasjet mit dem Kennzeichen LY-FLT musste deshalb in Edinburgh ungeplant landen. Inzwischen hat die Fluggesellschaft eine Ersatzmaschine nach Schottland geschickt, um die deutschen Kicker abzuholen. Klasjet hat die Elf bereits an der Em geflogen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.