Letzte Aktualisierung: um 12:30 Uhr

Lackiert

Der erste Airbus A321 XLR trägt sein volles Kleid

Der XLR-Jungfernflug rückt näher. Airbus hat dem ersten Exemplar der reichweitenstarken A321-Neo-Variante seine volle Bemalung verpasst.

Mitte April waren nur die Flügelspitzen und die Heckflosse lackiert. Jetzt trägt der erste Airbus A321 XLR sein volles Design. Damit war das Flugzeug mit der Seriennummer MSN 11000 am Montag (2. Mai) beim Flugzeugbauer in Hamburg-Finkenwerder zu sehen.

Auf der linken Seite des Fliegers ist vor dem Flügel die Freiheitsstatue in New York zu sehen, die mit einer Linie mit dem Kolosseum in Rom auf dem Heck des Jets verbunden ist. Die beiden Städte sind in direkte Luftlinie knapp 6900 Kilometer voneinander entfernt. Auf der rechten Seite des Flugzeuges sind der Turm Big Ben in London und das Taj Mahal zu sehen, das südlich von Neu-Delhi liegt – eine Entfernung von gut 6700 Kilometern.

Bis 8700 Kilometer Reichweite

Den ersten A321 LR hatte Airbus Anfang 2018 auf beiden Seiten mit der Freiheitsstatue in New York und dem Eiffelturm in Paris präsentiert. Die beiden Städte liegen gut 5700 Kilometer voneinander entfernt. Sowohl LR als auch XRL sind Varianten des A321 Neo.

Der LR bringt es mit drei optionalen Zusatztanks auf eine Reichweite von bis zu 7400 Kilometern / 4000 Seemeilen. Der A321 XLR verfügt über einen Tank im Rumpf hinter den Tragflächen. Zusätzlich können Airlines noch einen kleineren Zusatztank im Rumpf vor den Flügeln einbauen lassen. So fliegt der XLR bis zu 4700 Seemeilen / 8700 Kilometer weit.

Erstflug noch in diesem Quartal

Abheben soll der erste Airbus A321 XLR spätestens im Juni. «Das zweite Quartal ist das Ziel für den Erstflug», so ein Airbus-Sprecher.

In der oben stehenden Bildergalerie sehen Sie den Jet von beiden Seiten. Das Video unten zeigt die Arbeiten am Design des Flugzeugs.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.