Letzte Aktualisierung: um 13:15 Uhr

Gewichtiger Abgang

Der Aderlass im Management von Aeroflot setzt sich fort

Noch ein Abgang bei der russischen Nationlairline: Der stellvertretende Generaldirektor hat seinen Dienst quittiert und Russland verlassen. Unklar ist weiterhin der Verbleib von Chef Mikhail Poluboyarinov.

Andrey Panov, Vorstand für Strategie, Service und Marketing, hat seinen Job aufgegeben und die Russische Föderation verlassen. «Weg aus Russland. Weg von Aeroflot. Das alte Leben ist vorbei», schrieb er bei Facebook. Panov war 2018 zum stellvertretenden Generaldirektor der russischen Nationalairline ernannt worden. Davor war er Berater gewesen.

Anfang März hatte auch der Vorstandsvorsitzende der Aeroflot-Billigtochter Pobeda, Andrey Kalmykov, seinen Posten aufgegeben. Zudem gab es Gerüchte, wonach Aeroflot-Vorstandsvorsitzender Mikhail Poluboyarinov gekündigt habe. Das wurde später dementiert. Dennoch schreibt die Zeitung RRK inzwischen wieder, dass der Manager sein Amt niedergelegt habe. Poluboyarinov steht auf der Sanktionsliste der EU.

«Keine weiteren Informationen»

Die Airline bestätigt das nicht. Sie erklärt lediglich, dass Rossiya-Chef Sergey Aleksandrovsky zum stellvertretenden Generaldirektor von Aeroflot ernannt wurde, «um das Team zur Koordinierung der Anti-Krisen-Maßnahmen zu verstärken». Es gebe keine weiteren Informationen «über andere Entscheidungen des Managements», so ein Aerflot-Sprecher zur Nachrichtenagentur Interfax.