Letzte Aktualisierung: um 20:57 Uhr
Partner von  

Keine Flüge

Demonstranten besetzen Piste von London City

Am Flughafen London City geht derzeit nichts mehr. Demonstranten haben sich auf die Piste gelegt, angekettet und halten sie so besetzt. Alle Flüge wurden eingestellt.

Neun Demonstranten sind am frühen Dienstagmorgen (6. September) auf das Gelände des Flughafens London City gelangt. Sie begaben sich daraufhin zur Piste und errichteten dort einen kleinen Turm. Dann legten sie sich hin und ketteten sich aneinander.

Die Organisation Black Lives Matter teilte bei Twitter mit: «Das Vereinigte Königreich trägt pro Kopf am meisten zum Klimawandel bei. Gleichzeitig ist es am wenigsten verwundbar.» Schwarze dagegen seien von den klimatischen Veränderungen ungleich stärker betroffen. Mit der Aktion wolle man auf die Auswirkungen der nationalen Umweltverschmutzung auf das Leben von schwarzen Menschen weltweit hinweisen, so Black Lives Matter.

Polizisten verhandeln

Der vor allem bei Geschäftsreisenden beliebte Flughafen beim Londoner Bankenzentrum bestätigte den Zwischenfall. «Aufgrund von Demonstranten am Flughafen sind derzeit alle Flüge unterbrochen», meldete der London City Airport bei Twitter. Auch nach zwei Stunden hielt das Problem an. Man verhandle mit den Demonstranten, erklärte die Metropolitan Police. Man warte zudem auf Experten, welche die Demonstranten loseisen können.

Der London City Airport hat nur eine Piste. Von der Besetzung sind Flüge von British Airways, Lufthansa, Luxair, Skywork und Swiss betroffen. Viele Flüge wurden annulliert, einige umgeleitet und wiederum andere sind verspätet. Für British Airways ist es die zweite Störung am gleichen Tag. Am Dienstag kam es bei der Fluglinie zu weltweiten Störungen des Check-in-Systems.

Nachtrag von 14 Uhr: Die Demonstranten wurden von der Piste entfernt. Flüge können wieder starten.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.