Letzte Aktualisierung: um 9:06 Uhr
Partner von  

Wheels Up übernimmt

Delta gibt ihre Privatjet-Airline ab

Deltas Privatjet-Sparte entwickelte sich nicht so, wie erhofft. Nun gibt sie das Geschäft an ein Unternehmen ab, an dem sie sich selber beteiligt.

Delta

Flieger aus der Flotte von Delta Private Jets: Wird künftig für Wheels Up abheben.

Die meisten Passagiere, die mit Delta Air Lines fliegen, wissen es wohl gar nicht. Aber die Fluggesellschaft hat auch eine Privatjet-Tochter. Delta Private Jets besitzt eine Flotte von mehr als 70 Fliegern, die man chartern oder über ein Mitgliedschaftsprogramm nutzen kann. Von Cessna Citations bis Bombardier Challenger sind alle Größen dabei.

Allerdings war dieses Geschäft zuletzt wenig profitabel und wuchs nicht so wie erhofft. Daher gibt Delta es ab: Sie bringt es in Wheels Up ein. Zugleich beteiligt sich die Fluglinie am New Yorker Privatjet-Unternehmen und wird der größte Anteilseigner.

Mehr als 190 Flugzeuge

«Nach Abschluss der Transaktion wird Wheels Up über eine Flotte von mehr als 190 Privatflugzeugen und über 8000 Mitgliedern und Kunden verfügen», schreibt Delta. Chef Ed Bastian sagte der Nachrichtenagentur Bloomberg, man habe es nie geschafft, Marketing und Marke mit einer Kraft einzusetzen, wie Wheels Up dies tue. «Es ging unter Deltas Schirm ein Stück weit verloren.»



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.