Letzte Aktualisierung: um 9:45 Uhr

Hinzugemietete Flugzeuge

Das sind Condors Wet-Lease-Partner im Sommer

Zwei Mal Bulgarien und je ein Mal Litauen und Kroatien. Condor setzt auf vier Wet-Lease Airlines für diesen Sommer. Eine Übersicht.

Der touristische Sommer steht vor der Tür. Die Luftfahrtbranche rechnet auch in diesem Sommer mit starken Corona-Nachholeffekten und bereitet sich entsprechend auf den Sommer vor. Flughäfen rekrutieren neues Personal und optimieren ihre Abläufe, um keine chaotischen Verhältnisse wie im vergangenen Sommer zu erleben. Fluggesellschaften fahren ihre Kapazitäten hoch.

Einer der einfachsten Wege ist das sogenannte Wet-Leasing, also das Mieten eines Flugzeugs inklusive Cockpit-Crew, Kabinenpersonal, Wartung und Versicherung für eine bestimmte Zeit. Der Praxis bedient sich auch der Ferienflieger Condor. Eine Sprecherin teilt auf Anfrage von aeroTELEGRAPH mit, dass man zur «Hochsaison mit saisonalen Partner-Airlines» zusammenarbeite. Dabei mietet Condor insgesamt bis zu zehn Maschinen von Partner-Airlines.

Condor außen und innen

Dabei setzt der Ferienflieger in diesem Sommer auf vier verschiedene Partner. Sie kommen aus Bulgarien, Kroatien und Litauen. «Die Partner werden sorgfältig und nach strengsten europäischen Richtlinien und Vorgaben ausgewählt», so die Sprecherin. Alle Maschinen sollen im Condor-Design und mit Condor-Personal unterwegs sein. Die Kunden würden zudem informiert, dass eine Partner-Airline zum Einsatz komme.

Erst im Januar hat Condor den Wet-Lease-Vertrag mit Smartlynx nach heftiger Kritik von Reisenden gekündigt. Reisende hatten sich über Verspätungen, beschädigte und nicht bewegliche Sitze sowie fehlende Englisch-Kenntnisse und Kommunikationsprobleme der Kabinencrew beklagt. Smartlynx sei aber auch unabhängig von den Ereignissen im Januar nicht für diesen Sommer als Kurz- und Mittelstreckenpartner geplant gewesen, so die Sprecherin weiter.

European Air Charter ab Frankfurt

Am Frankfurter Heimatflughafen setzt die Airline auf Unterstützung durch die bulgarische Fluggesellschaft European Air Charter. Die Airline betreibt zehn Airbus A320 sowie sechs McDonnell Douglas MD-83. Condor teilt mit, dass man bis zu drei Airbus A320 der bulgarischen Airline mieten werde.

In Düsseldorf setzt Condor auf die Dienste der noch jungen Heston Airlines aus Litauen. Die erst 2021 gegründete Airline Fluggesellschaft ist Teil der Heston Aviation Group mit Sitz im australischen Brisbane. Die Flotte besteht aus acht Maschinen, fünf A320 sowie drei A330. Condor mietet bis zu zwei Airbus A320 sowie einen A330, so die Airline zu aeroTELEGRAPH.

Sundair-Schwester ab Düsseldorf

Neben Heston fliegt auch Flyair41, eine Schwester der deutschen Sundair, für Condor ab Düsseldorf. Eine Sundair-Sprecherin bestätigt das gegenüber aeroTELEGRAPH: «Es handelt sich um zwei Maschinen vom Typ A320 ab Düsseldorf». Flyair41 ist 2021 gegründet worden. Die Fluggesellschaft aus Zagreb führt Flüge für Sundair durch.

Bulgaria Air fliegt im Auftrag von Condor ab Stuttgart. Die Airline wurde 2002 zur Nationairline Bulgariens erklärt und betreibt heute sieben Maschinen der A320-Familie sowie vier Embraer E190. Der deutsche Ferienflieger setzt auf zwei Airbus A320 der Airline aus Sofia, so Condor.

Über 50 Maschinen

Damit steigt die Flotte von Condor in diesem Sommer auf über 50 Flugzeuge. Neben den rund 40 eigenen Maschinen setzt die Airline auf bis zu zehn geleaste Flugzeuge.