Letzte Aktualisierung: um 16:38 Uhr
Partner von  

Amsterdam Schiphol

Das ist die fertige Crown Lounge von KLM

Der Ausbau der Business-Class-Lounge von KLM am Hauptdrehkreuz war dringend nötig. Zweieinhalb Jahre wurde sie renoviert und vergrößert - und ist jetzt offiziell eröffnet.

Kleines Land, großer Flughafen: Bei den europäischen Drehkreuzen spielt der Airport Amsterdam Schiphol trotz der relativ kleinen Größe der Niederlande in der ersten Liga mit. Das liegt vor allem daran, dass der Platzhirsch KLM sein Drehkreuz als Knotenpunkt für Europa und die ganze Welt etabliert hat: Etwa 70 Prozent der Passagiere von KLM steigen nach der Ankunft in Amsterdam gleich in den nächsten Flieger um.

Dass man Passagiere aus der ganzen Welt befördert, darauf ist KLM stolz. Umso mehr muss sich die Fluglinie aber auch dem Vergleich mit anderen Airlines stellen. Und in Sachen Business-Class-Lounge hakte es dabei in den vergangenen Jahren. Weil der KLM-Bereich für die Business-Class-Passagiere in Amsterdam Schiphol als zu klein galt und teilweise ramponiert war, beschloss die Fluglinie im Jahr 2017 für den Non-Schengen-Bereich eine Renovierung samt Ausbau. Nach zweieinhalb Jahren Bauzeit hat KLM die sogenannte Crown Lounge am Donnerstag (28. November) nun offiziell eröffnet.

Haute Cuisine gegen Aufpreis

Die Inbetriebnahme startete mit Anlauf. Bereits letztes Jahr eröffnete die Fluglinie den ersten Teil der Lounge. Schon damals standen den Fluggästen der gehobeneren Bordklassen insgesamt fünf verschiedene Bereiche zum Verweilen zur Verfügung: Polder fürs Arbeiten, Sea fürs Entspannen, City fürs Essen und Trinken, Dutch Mountain für die Unterhaltung und Sky fürs edle Speisen – 100 Prozent fertiggestellt waren diese aber noch nicht.

Vergangenen Juni eröffnete auf einer zweiten Etage zudem der Bereich Blue. Ungewöhnlich dort ist: Das Angebot im Restaurant und der Bar muss bezahlt werden. KLM bietet Haute-Cuisine-Küche an, die von einem Michelin-Sterne-Koch zusammengestellt wurde. An der Bar werden bis zu 60 Cocktails angeboten. Laut einem Sprecher der Airline sollen damit Fluggäste angesprochen werden, die Lust auf eine Business-Class-Lounge mit «noch nie dagewesenen Niveaus» haben. In den restlichen Bereichen sind Essen und Trinken aber wie gewohnt kostenfrei.

Größe verdoppelt

Mit der offiziellen Feier sind alle Arbeiten an der Crown Lounge abgeschlossen, sagt KLM. Eigentlich war dieser Termin bereits für den Sommer angesetzt. Laut der Fluglinie wurde die Zeit zwischen den Teileröffnungen und der endgültigen Fertigstellung für «Feinabstimmungen» genutzt. Insgesamt verdoppelt KLM die Größe ihrer Lounge von 3600 auf 6800 Quadratmeter. Anstelle von 800 Passagieren haben nun 1500 Platz.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie Aufnahmen der fertiggestellten Crown Lounge von KLM in Amsterdam Schiphol.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.