Letzte Aktualisierung: 17:51 Uhr
Partner von

Meilenkönig

Das ändert sich bei Miles and More

Nach langer Zeit ändert Miles and More wieder einmal die Flugpreise. Die Änderungen im Überblick.

Miles and More/Bearbeitung aeroTELEGRAPH

Karten von Miles and More: Es wird leicht teurer.

Manchmal treffen Änderungen Vielflieger quasi über Nacht. Besonders drastisch war dies Ende Mai 2018 bei Qatar Airways, als die Bedingungen für Prämienflüge unattraktiver gemacht wurden. Bei Lufthansa Miles and More gab es nach einer ähnlichen Entwertung Anfang 2011 kaum mehr Änderungen. Damals änderten sich die Meilenpreise mit kurzer Vorlauffrist um bis zu 17 Prozent in der Business und bis zu 25 Prozent in der First Class.

Zum 9. Mai 2019 werden beim Vielfliegerprogramm der Lufthansa-Gruppe neue Preise für die Buchung von Prämienflugtickets eingeführt. Diese gelten für alle Buchungen von Prämienmeilentickets ab dem genannten Datum, das heißt man hat noch mehr als drei Monate Zeit, zu den alten Meilenpreisen zu buchen. Lufthansa hat wohl ganz bewusst, um den Aufschrei zu minimieren, die Änderungen für Flüge ab beziehungsweise innerhalb Europa so gering wie möglich gehalten.

Maximal 7 Prozent

Bei Miles and More ist die Welt in elf Prämienregionen aufgeteilt. Während die Meilenpreise für Flüge innerhalb von Europa konstant bleiben, erhöhen sie sich um jeweils 5.000 Meilen in Economy, Business und First Class in allen anderen Regionen, was einer Preisänderung um 17 Prozent/9 Prozent/7 Prozent entspricht. Doch diese Prämien werden für die wenigsten relevant sein. Viel wichtiger sind die Änderungen für Prämienflüge ab Europa.

Hier wurde in Economy und Premium Economy Class nichts geändert. In Business Class wurden mit Ausnahme für Flüge in den Nahen Osten und Nord-/Zentralafrika, die gleich geblieben sind, die Preise um absolut 7.000 Meilen angehoben, was relativ gesehen 4 bis 7 Prozent ausmacht. In der First Class sind es 12.000 Meilen und ebenfalls 4 bis 7 Prozent. Schließlich gibt es auch Änderungen für die sogenannten Drei-Regionen-Prämien und Round-the-World-Tickets. Beide werden in Business Class um 10.000 und in First Class um 20.000 Meilen erhöht.

Aus 2011 gelernt

Lufthansa Miles & More hat aus 2011 gelernt. Die neuen ab dem 9. Mai 2019 in Kraft tretenden Änderungen wurden dieses Mal mit mehr als drei Monate Vorlauf angekündigt und sind in Summe relativ moderat. Sie betreffen in erster Linie Business und First Class Flüge und dort gibt es in der Regel Änderungen von nur 4 bis 7 Prozent. Wer die Änderungen umgehen möchte, kann noch vor dem 9. Mai 2019 seine Meilen zu den alten Preisen einlösen.

Als zweite Änderung führt Miles and More zudem auf den 1. März so genannte Early-Bird-Flugprämien ein. Mit ihnen erhalten Teilnehmer bei einer Buchung mindestens 90 Tage vor Reiseantritt einen Rabatt von bis zu 65 Prozent bei Point-to-Point-Flügen mit Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines in der Economy Class. Das Angebot gilt sowohl für alle Flüge innerhalb Europas als auch für ausgewählte Interkontinentalflüge.

Hier können Sie die alten Tarife anschauen und hier die neuen Tarife.

Alexander Koenig ist freier Kolumnist von aeroTELEGRAPH. Er ist Gründer der Vielfliegerberatung First Class & More. Seit vielen Jahren berät er seine Kunden insbesondere zum Thema optimale Ausnutzung von Meilenprogrammen, um damit den gewünschten Vielfliegerstatus und Freiflüge in Business und First Class zu erhalten. Im First Class & More Blog und auf der zugehörigen Facebook-Seite werden exklusive Flug-, Hotel- und Meilen-Deals präsentiert. Die Meinung der freien Kolumnisten muss nicht mit der der Redaktion übereinstimmen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.