Letzte Aktualisierung: um 1:58 Uhr
Partner von  

Einmaliger Flug

Corendon hat jetzt eine Boeing 747

Die türkisch-niederländische Tourismusgruppe hat sich einen Jumbo-Jet angeschafft. Fliegen wird er aber nie. Die ehemalige Boeing 747 von KLM wird zur Attraktion eines Hotels.

Ende November ging sie in Rente. KLM setzte die Boeing 747-400 mit dem Kennzeichen PH-BFB ein letztes Mal auf einem Flug von Los Angeles nach Amsterdam Schiphol ein. Dann wurde der 29-jährige Jumbo-Jet mit dem Taufnahmen City of Bangkok von der niederländischen Nationalairline ausgeflottet. Er wurde durch sparsamere, zweistrahlige Langstreckenflieger ersetzt.

Doch jetzt absolvierte die Boeing 747 im Ruhestand nochmals einen Flug. Sie startete am Freitag (14. Dezember) in Rom Fiumicino und landete in Amsterdam. Sie tat das aber in einem ganz neuen Kleid – dem der türkisch-niederländischen Tourismusgruppe Corendon. Der Jumbo-Jet wird aber nie für die gruppeneigenen Airlines fliegen. Er wird zuerst von einer Flugzeugrecyclingfirma verkaufbarer Teil entledigt und kommt im Februar vom Flughafen Schiphol nach Badhoevedorp.

Autobahn muss geschlossen werden

Im Vorort von Amsterdam steht das Corendon Village Hotel. Und die Boeing 747 wird die neue Attraktion des Viersternehauses mit 680 Zimmern. «Das wird spektakulär, sehr aufregend», kommentiert Corendon-Manager Atilay Uslu. Die Verlegung wird eine logistische Herkulesaufgabe. Das Flugzeug wird über 16 Felder verschiedener Landwirte transportiert und auch über die A9. Sie ist eine der verkehrsreichsten Autobahnen der Niederlande und muss vorübergehend geschlossen werden, um das Flugzeug transportieren zu können.

Corendon International Travel bringt Reisende aus ganz Europa seit mehr als 18 Jahren nach Antalya und Co. Seit 2005 tut es der türkische Konzern mit der eigenen Charter-Fluggesellschaft Corendon Airlines. Sie besitzt inzwischen einen Ableger in den Niederlanden (Corendon Dutch) und in Malta (Corendon Europe).

Sehen Sie in der obenstehenden Bildergalerie Aufnahmen der Ankunft der Boeing 747 von Corendon in Amsterdam.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.