Letzte Aktualisierung: um 14:11 Uhr
Partner von  

Ehrgeizige Pläne von Copa Airlines

Der Beitritt zur Star Alliance war nur ein Schritt. Die Fluglinie aus Panama will zur Macht in Lateinamerika werden.

Copa Airlines

Flieger von Copa Airlines: Neue Ziele.

Das Wachstum ist atemberaubend. In den letzten fünf Jahren erweiterte Copa Airlines ihr Angebot um mehr als die Hälfte. Statt 179 Flügen wie noch 2006 bietet die Fluggesellschaft heute täglich 274 Flüge an. Alleine letztes Jahr weitete sie die Kapazität um 22 Prozent aus. «Wir haben Strecken zu neun neuen Zielen eröffnet und zehn neue Boeing B737-800 erhalten», erklärte kürzlich Unternehmenschef Pedro Heilbronn gegenüber dem Fachportal Air Transport World. Dieses Jahr soll es im gleichen Tempo weitergehen. Bis Ende des Jahres wird die Flotte von Copa Airlines um weitere zehn Boeing 737-800 wachsen und dann 83 Flugzeuge umfassen. Ende 2013 sollen es schon 90 sein, ein Jahr später bereits 94 Flieger. Darin nicht eingerechnet ist die Schwestergesellschaft Copa Airlines Colombia, die ihrerseits 18 Jets besitzt.

Bescheiden ist Copa Airlines nicht. Das Ziel sei es «die führende Fluggesellschaft Lateinamerikas zu sein und mit Panama den bevorzugten Umsteigeort zu bieten», sagte Heilbronn Ende Juni gegenüber den Medien. Damit einher geht eine stetige Ausweitung des Streckennetzes. Ende Juni gab das frische Star-Alliance-Mitglied Copa Airlines bekannt, gleich fünf neue Ziele anzufliegen. Neu auf dem Programm stehen ab Panama die Städte Las Vegas, Liberia (Costa Rica), Iquitos (Peru), Recife (Brasilien) und Willemstad (Curaçao).

Ausbau am Flughafen Panama

Bei der Expansion helfen soll Copa der Ausbau des Drehkreuzes Panama. Der Aeropuerto Internacional de Tocumen wird derzeit für 100 Millionen Dollar erweitert. Das Terminal wird um 32 Gates ergänzt. Zudem werden neue Standplätze und Rollbahnen gebaut. «Das sichert unser Wachstum für die nächsten drei bis fünf Jahre» so Heilbronn zur Air Transport World. Derzeit benutzen rund 6 Millionen Passagiere jährlich den Flughafen. Nach dem Ausbau wird genug Platz für 10 Millionen da sein.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.