Letzte Aktualisierung: um 13:35 Uhr

Ausflottung der D-ABUL

Condor schickt eine Boeing 767 in die Wüste

Der deutsche Ferienflieger gibt eine ihrer Boeing 767 an die Leasinggeberin zurück. Das Flugzeug von Condor fliegt deshalb von Düsseldorf nach Arizona.

Condor

Die D-ABUL: Die Boeing 767 von Condor verlässt die Flotte.

Vergangenes Jahr sah sie noch ganz schön viel von der Welt. Die D-ABUL war nach Ausbruch der Corona-Krise zuerst für Rückholflüge im Einsatz. Bis nach Australien schaffte sie es dabei. Danach wurde die Boeing 767 von Condor auch immer wieder mal als Hilfsfrachter eingesetzt. Bald wird sie aber ihre letzte Reise antreten.

In den kommenden Tagen wird die Maschine von Düsseldorf zuerst nach Bangor an der Ostküste der USA und von dort weiter nach Marana im Bundesstaat Arizona fliegen. Dort befindet sich der Pinal Airpark, einer der größten Flugzeugfriedhöfe der Welt. «Die D-ABUL wird unsere Flotte im Januar verlassen», bestätigt eine Sprecherin aeroTELEGRAPH. Der Leasingvertrag laufe aus.

27-jähriges Flugzeug

Die D-ABUL ist 27 Jahre alt. Sie gehört der Leasinggesellschaft Aercap und wurde 1994 an Erstbetreiberin China Southern Airlines  ausgeliefert. Die Rückgabe weiterer Flugzeuge sei derzeit nicht vorgesehen, so die Condor-Sprecherin weiter.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.