Letzte Aktualisierung: um 11:37 Uhr
Partner von  

Chicago, Omaha, Edmonton

Drei Flieger rutschen auf Schnee aus

Ein Schneesturm hat die USA und Kanada im Griff. Neben vielen Annullierungen und großen Verspätungen rutschten auch Flugzeuge von United, Southwest und Westjet aus.

Weite Teile Nordamerikas kämpfen gegen den Winter. Ein Schneesturm hat in der Nacht auf Samstag (19. Januar) gewissen Regionen des Mittleren Westens der USA und der Zentralprovinzen Kanadas bis zu 25 Zentimeter Neuschnee gebracht. Inzwischen ist er weitergezogen und hat auch dem Nordosten der beiden Länder riesige Mengen an Schnee beschert.

Eine Folge davon ist, dass an vielen Flughäfen in den Regionen Chaos herrscht. In Boston Logan sind für Sonntag (20. Januar) bereits fast 60 Prozent aller ankommenden Flüge annulliert worden. Auch der JFK Airport von New York, Chicago O’Hare, Montreal Trudeau und Reagan Washington National Airport sind stark betroffen. Mit Verspätungen und Streichungen ist bis zum Montag zu rechnen.

Chicago, Omaha, Edmonton

Das Winterwetter führte auch dazu, dass gleich mehrere Flugzeuge in den USA und Kanada von der Piste rutschten. Eine Boeing 737 von United auf Flug UA656 nach Chicago O’Hare geriet am Samstagmorgen bei der Landung von der Landebahn. Keiner der 129 Insassen wurde verletzt. In Omaha im Bundesstaat Nebraska rutschte eine Boeing 737 von Southwest Airlines von der Piste. Auch dort wurde niemand verletzt. In Edmonton rutschte eine Boeing 737 von Westjet vom Rollweg.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.