Letzte Aktualisierung: 14:41 Uhr

Bosnian Wand Airlines

Neue bosnische Fluglinie

Bosnian Wand Airline will bald den Betrieb aufnehmen. Der erste von der neuen bosnischen Fluglinie eingesetzte Flieger gehörte früher der Swissair.

Facebook / Bosnian Wand Airline

Große Pläne: BWA will Bosnien mit der Welt verbinden.

Bosnian Wand Airline hat viel vor. Mit Airbus A320 und A321 will die neue bosnische Fluglinie künftig regelmässig Sarajevo mit Amsterdam, Frankfurt, Stockholm, Göteborg, Athen, Dschiddah, Bagdad, Teheran, Nadschaf, Sulaimaniyya und Erbil verbinden. Los sollte es vergangene Woche mit dem Erstflug in den Irak und einem Flug in die schwedische Hauptstadt gehen. Kurzfristig wurde aber der Start verschoben. Nun soll es in den nächsten Wochen soweit sein.

Hinter der Airline steht der irakische Investor Al-Wand. Daher auch der starke Fokus auf Irak-Routen. Doch Wand will mehr. Mit seiner Hilfe soll sich Bosnian Wand in der europäischen Luftfahrtindustrie einen Namen machen und insbesondere Touristen aus Asien auf den Balkan locken. Nach eigenen Angaben plant Bosnian Wand künftig bis zu 60 Ziele weltweit anzufliegen.

Bosnian Wand wirbt um Vertrauen

Derzeit wirbt die neue Airline offensiv um Kunden: «Wenn ihr uns euer Vertrauen gebt, werden wir euch nicht enttäuschen», preist sie sich in einer Mitteilung. Noch hat sie aber keine eigenen Flugzeuge. Zunächst wird ein A321 vom Air Méditerranée im Wet Lease übernommen. Die Maschine hat 214 Sitze, davon zwölf in der Business Class.

Die Maschine flog früher übrigens für die Swiss durch Europa. Der A321 mit dem Taufnamen Solothurn hatte damals die Kennzeichnung HB-IOE. Er fiel durch seinen blauen Bauch mit Qualiflyer-Bemalung auf.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.