Letzte Aktualisierung: 5:34 Uhr

Viele Verletzte

Bruchlandung einer Militärmaschine in Russland

Eine Ilyushin Il-18 der russischen Armee musste im Norden Russlands notlanden und ist dabei verunglückt. Alle 39 Insassen überlebten, es gab aber Schwerverletzte.

Toshi Aoki, JP Spotters/Wikimedia/CC

Ilyushin Il-18 der russischen Armee: Eine Maschine dieses Typs ist verunglückt.

Eine Ilyushin Il-18 der russischen Armee mit 39 Menschen an Bord ist am Montagmorgen (19. Dezember) in Russland verunglückt. Der Unfall ereigente sich um 4:45 Uhr Uhr Moskauer Standardzeit rund 27 Kilometer vor dem Ort Tiksi an der Laptewsee in Jakutien. Fast 100 Soldaten und zwei Helikopter sind vor Ort mit Rettungsarbeiten beschäftigt.

Die Il-18 war auf der Militärbasis Kansk in der Region Krasnojarsk im Süden Russlands gestartet. Aus ungeklärten Gründen musste die Maschine auf ihrem Flug notlanden. Gemäß der Agentur Interfax resultierten 3 Schwerverletzte und 13 mittelschwer Verletzte. Einige sollen sich in kritischem Zustand befinden. An Bord waren 32 Armeeangehörige und 7 Crew-Mitglieder.

Probleme mit der Treibstoffzufuhr?

Gemäß ersten berichten könnten Probleme mit der Treibstoffzufuhr zur Bruchlandung geführt haben. Die russischen Militärbehörden haben bereits eine Untersuchung eingeleitet.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.