Letzte Aktualisierung: um 8:10 Uhr
Partner von  

757-Nachfolger

Boeing will noch 2016 neues Flugzeug verkünden

Plötzlich will der Flugzeugbauer vorwärts machen und ein neues Flugzeug als Nachfolger für die Boeing 757 bauen. Das stellt Boeing vor Herausforderungen

Boeing

Boeing 757: Ein Nachfolger ist gefragt.

Plötzlich gehr alles sehr schnell. Eigentlich hatte Boeing sich gegen den Bau eines neuen Flugzeuges entschieden, das auf das so genannte Mittel-Segment zielt. Das hatte lange die Boeing 757 bedient, die nicht mehr produziert wird. Nun hat man in Seattle aber offenbar entschieden, dass es doch eine Lösung gibt.

Ray Conner, Chef der Zivilflugzeugsparte von Boeing, kündigte laut dem Fachmagazin Air Transport World gegenüber seinen Angestellten an, dass man bis Ende 2016 grünes Licht für den Start eines neuen Fluzgzeugprogramms erwarte. Der neue Jet soll etwa 20 Prozent mehr Reichweite und Nutzlast haben als die Boeing 757. Das hätten Diskussionen mit vielen potenziellen Kunden ergeben. Er würde die Lücke zwischen der Boeing 737 Max 9 und der 787-8 füllen.

Airbus hat Vorsprung

Dass Boeing plötzlich doch vorwärts macht, hat auch den Grund, dass Airbus mehr als willig war, die 757-Nachfolge zu übernehmen. Mit dem Airbus A321 Neo LR bieten die Europäer einen Jet an, der auch für Transatlantikflüge geeignet wäre – aber vor allem auch im US-Transkontinentalmarkt gefragt wäre. Kunden wollen ein Flugzeug, das die Kapazität eines kleineren Langstreckenfliegers – wie etwa der Boeing 767 – aufweist, aber im Betrieb so effizient ist wie die Boeing 737-800.

Boeing denkt schon länger über eine Stretch-Variante des Kassenschlagers 737 Max* nach. 240 Personen könnten in dem Flieger in einer Einklassen-Konfiguration Platz finden. In der klassischen Boeing 737 Max sind es in einer Klasse maximal 220. Der Aufbau auf einem bestehenden Modell ist einfacher und billiger als eine komplett neue Entwicklung.

Neue Form für den Rumpf

Doch nun ist offenbar auch eine komplett neue Entwicklung nicht mehr ausgeschlossen. Das könnte von den Entwicklern einiges abverlangen. So müsste der Rumpf möglicherweise eine andere Form haben, als man sie bisher von Fliegern kennt. Statt kreisrund könnte eine elliptische Form helfen, mehr Passagiere bei gleicher Aerodynamik zu transportieren.

Auch neue Triebwerke müsste der Jet wohl bekommen. Zum Glück hätte Boeing dafür aber einige Zeit. Ein neues Flugzeug, so kündigte Marketingchef Randy Tinseth bereits an, würde nicht vor Anfang der nächsten Dekade auf den Markt kommen.

* In einer ersten Version des Artikels war nicht klar dargelegt, dass es bei Boeing momentan zwei mögliche Ideen gibt: Stretch-737 und komplett neuer Jet. Keine der beiden wurde je offiziell genauer ausgeführt.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.