Letzte Aktualisierung: um 19:19 Uhr

Pakistan International

Boeing 777 und Airbus A320 auf Kollisionskurs über dem Iran

Bis auf 300 Meter näherten sich zwei Jets von Pakistan International Airlines über dem Iran. Die Warnsysteme im Cockpit verhinderten einen Unfall.

Tis Meyer/Planepics.org

Boeing 777 von PIA: Ein solches Flugzeug war in den Zwischenfall verwickelt.

Eine Boeing 777 von Pakistan International Airlines befand sich am Sonntag (24. Juli) auf Flug PK211 von Islamabad nach Dubai. In Gegenrichtung zwischen Doha und Peshawar flog auf Flug PK286 ein kleinerer Airbus A320. Beide entgingen nur knapp einer Katastrophe.

Wie pakistanische Medien berichten, wirft Pakistan International Airlines der iranischen Flugsicherung vor, fast einen Zusammenstoß der beiden Flugzeuge herbeigeführt zu haben. Die Lotsen erteilten PK286 die Erlaubnis, von 36.000 Fuß auf 20.000 Fuß zu sinken. Doch die Boeing 777 befand sich zu diesem Zeitpunkt auf 35.000 Fuß. Der Airbus hätte ihren Weg gekreuzt.

Behörden untersuchen die Ursache

Nur die Kollisionswarnsysteme in den Cockpits der Flugzeuge hätten dafür gesorgt, dass die Crews ihren Kurs anpassen und einen Unfall verhinderten, heißt es von Pakistan International laut der Nachrichtenagentur AFP. Bis auf 1000 Fuß, also etwa 300 Meter, hätten sich die Flugzeuge genähert. Die iranischen Behörden haben erklärt, man untersuche, wie es zum Zwischenfall kommen konnte.