Letzte Aktualisierung: um 10:14 Uhr

Asiana

Boeing 747 aufersteht von den Toten

Totgesagte leben länger: Eine zum Frachter umgebaute Boeing 747-400 von Asiana stand jahrelange in Victorville. Nun will ein neuer Eigentümer sie wieder abheben lassen.

Tis Meyer/Planepics.org

Eine zum Frachter umgebaute Boeing 747-400 von Asiana: Während das hier im Bild sichtbare Exemplar noch fliegt, wird ein anderes nach langer Pause bald erst wieder abheben.

Seit Mai 2017 steht die Boeing 747-400 mit der Seriennummer 25452 in Victorville. Der Flugplatz in der kalifornischen Wüste gilt auch als Flugzeugfriedhof, weil ihn viele der dort geparkten Jets nicht mehr verlassen. Bei dieser Boeing 747 von Asiana Airlines ist es anders.

Die südkoreanische Fluggesellschaft bestätigte gegenüber dem Portal Cargo Facts, einen Käufer für den Jumbo-Jet gefunden zu haben, der einst von Israel Aerospace Industries zum Frachter umgebaut wurde. Die Maschine wird demnach derzeit fit gemacht, um wieder zu fliegen. Die 747 geht an die Frachtfluggesellschaft Western Global Airlines aus Florida, die eine Flotte aus Boeing 747-400 und McDonnell Douglas MD-11 betreibt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.