Letzte Aktualisierung: 10:54 Uhr

Flughafen Havanna

Boeing 737 auf Flug von Cubana abgestürzt

Kurz nach dem Start am Flughafen von Havanna ist eine Boeing 737 abgestürzt. Die Maschine war für Cubana unterwegs und wurde geleast. Es gab über 100 Todesopfer.

Am Freitag (18. Mai) hat sich ein Unfall auf einem Flug von Cubana de Aviación ereignet. Eine Boeing 737 ist um 12:08 Uhr Ortszeit kurz nach dem Start am Aeropuerto Internacional José Martí in Havanna abgestürzt. Flug CU972 von Cubana hatte Holguin im Osten von Kuba zum Ziel. Die Fluglinie bestätigt den Crash.

Schon frühe Aufnahmen aus dem Terminal des Flughafens der kubanischen Hauptstadt zeigten eine schwarze Rauchwolke, die am Horizont aufsteigt. Später tauchten Bilder von der Absturzstelle auf. Dort zeigte sich ein großes Trümmerfeld, das zwischen Feldern und Baumbeständen liegt. Die Feuerwehr und Krankenwagen waren schnell vor Ort. Die Absturzstelle liegt im Quartier Boyeros.

Maschine war geleast

Gemäß kubanischen Angaben befanden sich 107 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder an Bord. Der kubanische Präsident Miguel Díaz-Canel erklärte: «Es scheint, dass es viele Opfer gegeben hat». Inzwischen ist klar: Es gab 110 Tote. Nur drei Frauen haben das Unglück überlebt. Am Boden gab es keine Opfer. Kuba hat eine zweitägige Staatstrauer ausgerufen.

Nachdem es von den kubanischen Behörden zuerst geheißen hatte, die Boeing 737 sei von der italienischen Charterfluglinie Blue Panorama geleast worden, gibt es nun bestätigte neue Angaben. Das Flugzeug stammte von der mexikanischen Aerolíneas Damojh, die unter dem Namen Global Air auftritt. Es handelt es sich um die Boeing 737-200 mit dem Kennzeichen XA-UHZ. Sie ist 39 Jahre alt. Die Crew von Flug CU972 stammte ebenfalls aus dem Ausland, heißt es.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.