Letzte Aktualisierung: um 13:50 Uhr

Flughafen Rotterdam

Blinde Passagierin verursacht zwei ungeplante Landungen

Eine Frau gelangte in Rotterdam durch die Sicherheitskontrolle und an Bord eines Fliegers - ohne Bordkarte. Folgen hatte das für viele andere Reisende.

aeroTELEGRAPH

Transavia-Flieger: Zwei mussten zwischenlanden.

Gleich an mehreren Stellen hat die Sicherheit am Flughafen Rotterdam am Montagabend (3. Oktober) versagt. Mit der Folge, dass zwei Flüge der Air-France-KLM-Tochter außerplanmäßig zwischenlanden mussten: Ein Flug nach Malaga landete in Madrid, einer nach Faro in Bordeaux.

Begonnen hatte alles bei der Sicherheitskontrolle. Eine Frau erschien dort am Abend, legte wie vorgeschrieben alle ihre Gegenstände auf das Band und machte sich bereit für die Kontrolle. Doch bevor es dazu kam, drückte sie laut niederländischen Medienberichten einen Notfallknopf.

Eingestiegen ohne Bordkarte

Das Sicherheitspersonal, so die Nachrichtenseite Ad, war dadurch so abgelenkt, dass es der Frau gelang, in den Abflugbereich zu gelangen, ohne kontrolliert zu werden – und ohne sich im Besitz einer Bordkarte zu befinden.

Dort steuerte sie dann offenbar auf den nächsten Flieger zu. Und stieg ein – erneut, ohne dass jemand sie davon abhielt. An Bord setzte sie sich auf einen freien Sitz. Es handelte sich um einen Flug von Transavia nach Malaga.

Auch Faro-Flieger musste zwischenlanden

Erst als der Flieger abgehoben war, realisierten die Beamten der Sicherheitskontrolle, dass eine Reisende ohne Kontrolle in den Sicherheitsbereich gelangt war. Die Behörden ordneten die Umleitung des Flugzeugs nach Madrid an, wo die Frau entdeckt und von der spanischen Polizei in Gewahrsam genommen wurde. Das Flugzeug musste durchsucht werden, und konnte erst nach einer fast vierstündigen Verspätung am Boden weiter nach Malaga fliegen.

Ungefähr zeitgleich mit dem Flieger nach Malaga war auch einer in Richtung Faro gestartet. Weil nicht klar war, in welchem der Flugzeuge sich die blinde Passagierin befand, musste auch dieses Flugzeug zwischenlanden – in Bordeaux. Erst am Boden war klar, dass sich die Frau in einem anderen Jet befunden hatte.

Von Menschenhandel geredet

Wie das Portal Paddle Your Own Kanoo schreibt, ermittelt jetzt die Militärpolizei in dem Fall. Die blinde Passagierin soll eine Russin gewesen sein. Augenzeugen an Bord des Malaga-Fluges berichteten hinterher, die Frau habe ein «seltsames» Verhalten an den Tag gelegt und den Passagieren von Menschenhandel erzählt.