Letzte Aktualisierung: um 9:23 Uhr

Bericht

Air India will neben 50 A350 auch mehr als 100 Airbus A321 Neo

Die privatisierte indische Nationalairline will offenbar nicht nur 50 A350 kaufen. Airbus winkt auch ein Großauftrag von Air India für mehr als 100 A321 Neo.

Airbus

Nase eines Airbus A321 Neo: Bald im großen Stil für Air India unterwegs?

13 Jahre nach seinem Start konnte der europäische Flugzeugbauer 1982 einen wichtigen Achtungserfolg verzeichnen. Er drang in eine Bastion ein, die über Jahrzehnte von britischen und amerikanischen Herstellern und dann alleine von Boeing beherrscht worden war. Erstmals nahm Air India mit vier A300 Airbus-Jets in die Flotte auf. Vier Jahre später entschied sich die indische Nationalairline auch noch für den A310 und orderte 24 Stück.

Das war es dann aber auch für lange Zeit. Erst nach vielen Jahren holte sich Air India Airbus A319, A320, A320 Neo und A321 in die Flotte. Und jetzt sieht es danach aus, dass die Europäer bei Air India nochmals stärker zurück ins Spiel kommen. Die privatisierte Fluggesellschaft hat ihre Pilotinnen und Piloten befragt, ob sie bereit seien, auf den Airbus A350 zu wechseln.

Verzögerung bei 777X half Airbus

Offenbar überlegt sie sich bis zu 50 Exemplare des Langstreckenfliegers zu bestellen, wie die Zeitung Business Standard inzwischen schreibt. Zuerst war nur von 20 Stück die Rede gewesen. Konkret geht es offenbar um das kleinere Modell A350-900.

Die Manager von Air India seien bereits in Hamburg und besprächen Dinge wie Kabine und so weiter. Der Vertrag stehe kurz vor der Unterzeichnung. Ein Grund für die Wahl ist auch, dass sich die Boeing 777X immer mehr verzögerte.

Auch große Order von A321 Neo ein Thema

Die ersten Airbus A350 will Air India schon im ersten Quartal 2023 in Betrieb nehmen. Das bedeutet, dass die Fluglinie Flugzeuge kaufen muss, die bereits gebaut worden sind, aber vom Besteller nicht mehr abgenommen werden (können). Dazu gehören Exemplare von Aeroflot. Die russische Nationalairline sollte noch 13 Exemplare erhalten. Wegen der Sanktionen geht das aber nicht mehr. Kürzlich hat sich bereits Turkish Airlines sechs dieser herrenlosenAirbus A350 gesichert. Dasselbe könnte nun auch Air India tun.

Doch das Management der privatisierten Fluggesellschaft denkt offenbar viel größer. Air India führe auch Gespräche über eine Order von mehr als 100 Airbus A321 Neo.