Letzte Aktualisierung: 4:49 Uhr
Partner von

Keine Starts und Landungen

Belgien schließt Luftraum wegen Streik

Ab und nach Belgien gibt es 24 Stunden lang weder Fracht- noch Passagierflüge. Der Nationalstreik legt das Land lahm.

aeroTELEGRAPH

Flughafen Lüttich: Auch hier geht fast nichts mehr.

Der belgische Nationalstreik hat noch größere Auswirkungen als gedacht. Seit Dienstagabend um 22 Uhr (12. Februar) bis Mittwochabend um 22 Uhr ist der komplette Luftraum Belgiens gesperrt, wie die Flugsicherung Skeyes mitteilt. Weder Passagier- noch Frachtflugzeuge können in diesen 24 Stunden auf belgischen Flughäfen starten oder landen. Nicht betroffen sich Flüge, die nicht in Belgien starten oder landen, sondern einfach über das Land fliegen. In diesen Fällen springt die europäische Behörde Eurocontrol ein.

Der Streik beginnt offiziell erst am Mittwochmorgen um 6 Uhr und wird 24 Stunden dauern. Hintergrund ist eine Auseinandersetzung um Lohnerhöhungen. Die nationalen Gewerkschaften wollen mehr als die von den Arbeitgebern zugestandenen 0,8 Prozent plus Inflationsausgleich. Brussels Airlines hatte letzte Woche bereits alle ihre Flüge für diese 24 Stunden abgesagt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.