Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Neue Fluglinie für Nepal

Ein einstiger Tellerwäscher gründet eine neue Fluglinie im Himalaya-Staat. Sie will nach Zielen in Asien bald auch Städte in Europa anfliegen.

BB Airways

Strahlen für Nepals neue Fluglinie: BB Airways startete im Oktober.

Es ist ein ungewöhnliches Paar. Auf der linken Seite der Werbeaufnahme steht die 24-jährige Schönheitskönigin Shristi Shrestha, die 2012 zur Miss Nepal gewählt wurde, in noblen weißen Stoff gehüllt. Rechts von ihr steht die 41-jährige Ani Choying Drolma, eine buddhistische Nonne und Sängerin religiöser Gesänge, in ihrem traditionellen dunkelroten Gewand. Bhatta Bhaban wählte die beiden Frauen zu Markenbotschafterinnen für sein neustes Projekt. Der nepalesische Unternehmer lancierte Mitte Oktober BB Airways. Es ist erst die zweite Fluggesellschaft nach der staatlichen Nepal Airlines, welche internationale Ziele abdeckt. Mit einer Boeing B757-200 fliegt sie nun vier Mal wöchentlich von Kathmandu nach Kuala Lumpur, drei Mal steht Hongkong auf dem Flugplan.

Doch BB Airways will ihr Netz rasch erweitern. Mit sieben Ländern schloss sie bereits Abkommen. Flüge nach Bangkok, Delhi, Doha, Singapur und Tokio sollen deshalb bald auch schon angeboten werden. «Wir sehen viel ungenutztes Potenzial», schreibt Bhaban. Dafür will das Unternehmen bald eine weitere B757 kaufen. BB Airways plant jedoch die Flotte auch mit zwei B767 zu erweitern, um damit mittelfristig Ziele in Europa und Australien anzufliegen. Sein Geld machte der Airline-Unternehmer in Japan. Dorthin wanderte er aus seinem armen Heimatland aus und begann als Küchenhilfe und Tellerwäscher. Heute betreibt der eine Kette von 49 Restaurants in Nippon.

Deal mit Airbus reaktiviert

Nepal Airlines versucht sich derweil wieder flott zu machen. Der Marktanteil der einst stärksten Airline des Landes schrumpfte in den letzten Jahren im Auslandgeschäft auf 7 Prozent. Indische Anbieter wie Jet Airways oder Air India oder auch Qatar Airways sind heute weitaus stärker. Doch nun will die Fluggesellschaft wieder ein größeres Stück vom Kuchen. Sie will dazu den eingefrorenen Deal mit Airbus aus dem Jahr 2009 reaktivieren und einen Airbus A330-200 und einen A320 kaufen. Derzeit bietet Nepal Airlines mit zwei alten B757 15 Flüge pro Woche nach Bangkok, Hong Kong, Kuala Lumpur, Dubai und Doha an. Auch im Inland leidet die Airline unter der zunehmenden Konkurrenz durch private Fluggesellschaften.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.